Farbige Lampions schweben im halbdunklen Raum der Mehrzweckhalle Endingen wie Planeten im Weltall. Saxofonspielende Astronauten aus Pappe hängen an den Wänden. Links und rechts von der Bühne fauchen zwei riesige Raketen-Attrappen vor sich hin und tauchen den Saal in mystischen Nebel. Man spürt sofort, mit wie viel Liebe und Begeisterung die Mitglieder des Jugendspiels Surbtal den Saal passend zum diesjährigen Motto «Spaceship JSS-040» dekoriert haben.

JSS-040 steht für das 40-Jahr-Jubiläum, das die 29-köpfige Formation aus Jugendlichen von Endingen, Würenlingen, Ehrendingen, Lengnau und Tegerfelden dieses Jahr feiert. Und dann kommt der grosse Schreckmoment. Technische Panne kurz vor dem Konzertstart. Auftritt nicht möglich. Das Moderatorenteam Nadine Jeggli und Jonas Erne muss spontan agieren, weiss aber die rund 20-minütige Verspätung charmant zu überspielen.

Originelle Clap- und Tapeinlage des Jugendspiels Surbtal am Jahreskonzert 2018 in der Mehrzweckhalle Endingen

Originelle Clap- und Tapeinlage des Jugendspiels Surbtal.

  

Als dann zum Auftakt die majestätischen Klänge der «Star Wars»-Filmmusik ertönen, ist die Panne sofort vergessen. Die einprägsame Melodie, die jeder kennt, fordert dem ganzen Blechregister einen massiven Einsatz ab. Bandleader Yves Jordi dirigiert mit einer Art Lichtschwert und erinnert an Darth Vader. Im Publikum sitzen viele junge Menschen und hören begeistert zu. Sie haben den Werbeclip gesehen, den das JSS im Vorfeld zum Jahreskonzert auf seinem Facebook-Account gepostet hat.

Musik mit viel Drive

An der Auswahl der Songs durften sich die Musikantinnen und Musikanten, die alle zwischen 12 und 18 Jahre alt sind, beteiligen. Deshalb stehen topaktuelle Chartbreaker wie «Blurred Lines» von Robin Thicke und Pharell Williams oder Ed Sheerans «Shape of You» auf dem Programm; aber auch Ausflüge in die Disco-Ära, ein Madonna-Medley sowie eine klassische Polka. «Wir haben schon Vivaldi gespielt. Man kann praktisch jeden Musikstil blasmusikalisch umsetzen», erzählt Jordi. Der 45-Jährige steht dem JSS seit 12 Jahren vor.

Bereits mit 16 gründete er seine erste Bigband, spielte später im Repräsentationsorchester der Schweizer Armee und ist Mitglied der Rockband Chemistry Class. Er gibt Schlagzeugunterricht in Baden und arbeitet in der Unternehmenskommunikation des Kantonspitals Baden. Jordis Handschrift steht dem JSS gut. Die Musik ist stark vom Rhythmus geprägt und kommt mit viel Drive daher. Die Schlaginstrumentalisten liefern als kleines Supplement ausser Programm eine mitreissende Clap- und Tapeinlage, die sie im Übungslager in Sedrun einstudiert haben. Bei gefühlvollen Balladen wie «The Rose» schleichen sich dann allerdings auch schräge Töne ein. Eine goldreine Intonation erweist sich einmal mehr als etwas vom Schwierigsten beim Musikmachen. Und es gibt definitiv noch Luft nach oben.

Motiviert und hoch konzentriert

Dass viel Potenzial vorhanden ist, bewies das JSS mit einem 1. und 3. Rang am Aargauischen Jugendmusiktag 2017 in Küttigen. Beim Live-Auftritt in Endingen berührt besonders, wie motiviert und hoch konzentriert alle zur Sache gehen; sich intensiv auf ihr Instrument fokussieren und gleichzeitig auf die anderen hören, damit das Zusammenspiel harmonisch ist.

Am Tenorsaxofon sitzt die 29-jährige Präsidentin Janine Uehlinger aus Würenlingen, die seit ihrem 15. Lebensjahr in der gemeindeüberspannenden Formation dabei ist. Sie freut sich auf die offene Probe, die nach jedem Jahreskonzert stattfindet und Jugendliche zum Musikmachen animieren soll (28. Mai, 19.30 Uhr, Ostschulhaus Endingen). Das offizielle Festkonzert zum 40-Jahr-Jubiläum des Jugendspiels geht am 21. und 22. Dezember, jeweils 20 Uhr, im Gartencenter Lengnau über die Bühne. «Wir sind zurzeit auf der Suche nach Sponsoren für diesen Event», sagt Uehlinger.