Klingnau

Landi-Markt: Grosses bahnt sich an im «Zelgli»

Auf dem Acker in der Bildmitte soll im nächsten Jahr der neue Landi-Markt gebaut werden.

«Zelgli»

Auf dem Acker in der Bildmitte soll im nächsten Jahr der neue Landi-Markt gebaut werden.

Die Landi Surb plant den Bau eines neuen Verkaufsladens mit Lager und Büros im Gewerbegebiet Zelgli in Klingnau. 73 mal 20 Meter soll der neue Landi-Markt gross werden.

Auf dem Acker südlich der Recyclingfirma Häfeli Brügger AG respektive der Paul Keller & Söhne AG ist ein Baugespann aufgestellt, das die Masse des Bauvorhabens erahnen lässt: 73 mal 20 Meter soll der neue Landi-Markt gross werden. Im Baugesuch ist festgehalten, dass nicht nur ein wirtschaftlicher Zweckbau mit Ausstrahlung entstehen soll, sondern eine Gesamtanlage, mit der die Landi Surb einen ökologischen Beitrag leistet.

Das vom Architektur- und Planungsbüro Tschudi+Urech AG in Hausen bei Brugg entworfene Projekt sieht als Option vor, auf der 2000 Quadratmeter grossen Dachlandschaft eine Photovoltaikanlage zur elektrischen Energiegewinnung zu installieren. Für die Projektverfasserin und die Bauherrin Landi Surb mit Sitz in Schleinikon steht eine aufgeständerte Variante im Vordergrund. Diese erlaubt eine optimale Ausrichtung der Photovoltaikzellen. In Betracht gezogen wird auch eine Variante mit Photovoltaikzellen, die direkt auf die Metallpaneele montiert werden. Sollte sich jedoch zeigen, dass keine wirtschaftliche Lösung erreicht werden kann, wird auf die Photovoltaikanlage verzichtet.

Als weitere ökologische Massnahmen sollen im Aussenbereich einheimische Hochstammbäume gepflanzt sowie Trockenstandorte für Klein- und Kleinstlebewesen geschaffen werden.

Das Gebäude mit Satteldach wird am Parzellenrand zur Hauptstrasse hin platziert, um eine hohe Aufmerksamkeitsquote für potenzielle Kunden zu erzielen. Durch die Anordnung des Baus am Parzellenrand wird ausserdem erreicht, dass eine Restparzelle bestehen bleibt, die bei Bedarf für eine spätere Überbauung genutzt werden kann.

Total 75 Parkplätze

Der neue Landi-Markt wird über die Zelglistrasse erschlossen. Um die Zu- und Wegfahrt für Personen- und für Lastwagen zu erleichtern, wird der Knoten an der Kantonsstrasse Klingnau–Koblenz ausgebaut. Mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (Bahn und Bus) kann der Landi-Markt nicht erreicht werden.

Für die Kundschaft und für das Personal – gerechnet wird mit 600 Stellenprozenten – werden total 75 Parkplätze (inklusive 2 behindertengerechte Abstellplätze) sowie 10 gedeckte Fahrradabstellplätze gebaut.

Meistgesehen

Artboard 1