Ein paar Tränen gab es auch bei der Kategorie Bambinos, wo die kleinsten Läuferinnen und Läufer bis sechs Jahre starteten. Los ging es wie bei der Feuerwehr. Aber gegen Schluss wurde die fünfhundert Meter lange Strecke für die kurzen Beine immer länger und länger. Da half nur noch anfeuern – oder Mami und Papi mussten das letzte Stück mitrennen. Die Gesichter der kleinen Sportler hellten sich aber schnell wieder auf, wenn sie ihren Preis am Ziel erhielten. Alle jugendlichen Teilnehmer bekamen einen grossen Schildkröte-Weggen mit Schoggistängeli.

Sohn übertrifft den Vater

Gleich mit 28 kleinen Nachwuchssportlern ist Trainer Robin Vogg vom SV Albbruck nach Leibstadt gekommen. Den sonst Fussball spielenden Jugendlichen schien das Wetter nichts auszumachen. «Ich bin trotz des Regens voll motiviert», meinte etwa der neunjährige Jonas. In einer ruhigen Ecke des Informationszentrums bereitete sich Jan Christen von der Jugendriege Kleindöttingen auf seinen Lauf vor, nachdem er sich zusammen mit seinem Vater warm gelaufen hatte. Im Rennen wiederholte Sohn Jan seinen Vorjahressieg, Vater Sepp Christen belegte in seiner Kategorie den zweiten Rang.

«Es gibt kein schlechtes Wetter... »

Speaker Hermann Märki hatte inzwischen seine Hoffnung auf eine föhnige Aufhellung, die er noch zum Anfang des Rennens verbreitete, aufgegeben. Guten Mutes und voll motiviert waren die Läuferinnen und Läufer der Hauptklassen trotzdem. «Wenn ich schon trainiert habe, dann laufe ich auch bei diesen Bedingungen», war zu hören. Oder «es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleider.». Einer der Läufer r verströmte besonders gute Stimmung beim Warten im Schärmen auf den Start: Franz Lacher von der Läuferriege Wohlen, seit über 30 Jahren beim Laufsport dabei. Alle kennen ihn, er kennt viele, denn als regelmässiger Teilnehmer gehört man zur grossen Läuferfamilie. Dazu zählt auch Christa Erne vom LV Unteres Aaretal. Sie, die in der Joggerklasse startete, begründete ihre Motivation so: «Wenn ich jetzt kneife, kneife ich das nächste Mal auch, und das will ich nicht.»

Den Tagessieg holte sich bei den Frauen Andrea Menzi-von Siebenthal, Kaiserstuhl. Bei den Männern gewann Felix Köhler aus Bad Säckingen. OK-Präsidentin Jeannette Denz, die sich auf ein eingespieltes Helferteam verlassen konnte, zog trotz des Regens ein positives Fazit der Veranstaltung.

Ranglisten auf www.kkl.ch