Bad Zurzach

Künstler Santhori beschenkt Freunde zu seinem 20-Jahr-Jubiläum

Warum sich Performane-Künstler Santhori auf den Freitag freut

Warum sich Performane-Künstler Santhori auf den Freitag freut

Der Maler und Lichtkünstler Thomas Santhori zeigt zum Jubiläum neue Bilder und präsentiert eine spektakuläre Pyrotechnik-Performance in Bad Zurzach.

Vor 20 Jahren kehrte der Maler und Künstler Thomas Santhori aus Frankreich zurück in die Schweiz. Diesen Freitag nun möchte er sich bei seinen Freunden für die Unterstützung bedanken. «Meine Familie, viele Freunde und Leute aus dem Hochrhein-Gebiet standen immer voll hinter mir», sagt Santhori. «Und auch die Behörden haben mir kein einziges Mal Steine in den Weg gelegt, wenn ich eine besondere Performance machen wollte.»

Diesen Freitag stellt der Künstler in seinem Atelier neue Bilder aus. Wie alle seine Werke sind auch diese Bilder von Rot, Blau, Gelb und Grün bestimmt. «Diese vier Farben widerspiegeln am besten meinen satirischen und fröhlichen Charakter.»

Zudem plant der Aktionskünstler um 20 Uhr eine grosse Lichtshow unter dem Titel «20 Jahre Hochrheinluft». Dabei wird er farbige Bombetten, wie er sie nennt, in die Luft schiessen, während Musiker das Feuerwerk mit Händel-Klängen begleiten. «Das Feuerwerk ist dabei der Dirigent», sagt Santhori. «Die Lichter bestimmen, wann die Musiker zu spielen beginnen und wann sie aufhören», sagt er.

Auftritte in Europa

Schon mehrfach hat Santhori in ganz Europa mit seinen Lichtshows für Furore gesorgt. Er reiste dafür zum Beispiel nach Berlin oder auch in die Türkei. «Dort wurde ich wie ein Popstar behandelt, alle wollten Fotos mit mir machen und ich musste Autogramme geben.»

Die Performance in seiner Heimat Bad Zurzach gliedert er in vier Teile. «Sie beginnt mit einem kleinen Scharmützel, wie ich es nennen würde. Jeweils drei farbige Lichteffekte gehen ineinander über.» Im zweiten Teil wird Santhori die Wiese hinter seinem Atelier ganz in rotes Licht tauchen. Dabei werden die Engel beleuchtet, die auf dem Areal stehen. «Enorme Effekte werden dann im dritten Teil zu sehen sein. Wir werden eine gefesselte Rakete über das Areal fliegen lassen.» Der Künstler befestigt dafür den Feuerwerkskörper an einem Seil und lässt ihn daran gleiten. Zum Ende lässt Santhori Feuerskulpturen abbrennen, ehe ein helles Licht den Schlusspunkt setzt.

Eine Lichtsthow von Santhori mit Musik

Eine Lichtsthow von Santhori mit Musik

«So bringe ich Licht ins Dunkel», sagt Santhori. Dies meint er auch im übertragenen Sinn. «Zwar möchte ich mit meiner Lichtperformance keine Message verbreiten», sagt der Künstler. «Aber in jeder Person schlummert Kreativität, die ich vielleicht beleuchten kann, die ich vielleicht wecken kann.» Er hoffe, dass seine Performance bei den Zuschauern Inspirationen entwickeln lasse. «Die Show soll aber auch einfach Spass und Freude machen.»

30 Menschen helfen ihm

Auf die Show habe er sich zügig vorbereitet, sagt Santhori, etwa zwei Monate Arbeit steckten im Projekt. Rund 30 Menschen stehen für ihn und mit ihm im Einsatz. «Ich freue mich sehr auf die Musiker, es werden zum Beispiel ein Cello und ein Saxofon zu hören sein.» Ausserdem fliegt extra für die Show die deutsche Opernsängerin Leslie Leon ein. «Wir werden versuchen, die Show auf Video aufzunehmen. Dafür sind wir auf gutes Wetter angewiesen. Ich hoffe, dass es nicht regnen wird, denn dann würde man die Effekte nicht erkennen, und auch die Musik käme nicht gut rüber.»

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1