FC Klingnau

«Kopf hoch, es geht weiter!»

Die Sekunden nach der Niederlage: Enttäuschte Klingnauer nach dem 0:3 in Aarau.

Die Sekunden nach der Niederlage: Enttäuschte Klingnauer nach dem 0:3 in Aarau.

Der FC Klingnau verpasst im letzten Spiel den Aufstieg in die 2. Liga inter. Trotzdem bleiben die Aussichten vielversprechend.

Danijel Kovacevic ist zwar erst 37, aber schon lange im Fussballgeschäft. Als Spieler beim FC Baden, in Zofingen oder beim FC Tuggen hat er manche Höhen und Tiefen erlebt. Am Samstag lernte Kovacevic wieder einmal die Schattenseiten des Geschäfts kennen. Ausgerechnet jetzt, ist man versucht zu sagen. Der FC Klingnau eilte in diesem Jahr von Sieg zu Sieg, er gewann den Aargauer Cup und er kletterte in der Meisterschaft nach einer durchzogenen Vorrunde bis auf den 2. Platz.

Im letzten Saisonspiel, in dem es um alles oder nichts ging, wo mit einem Erfolg der Aufstieg in die 2. Liga inter gewinkt hätte, versagten dem Team die Nerven. Am Ende musste man Eagles Aarau den Vortritt lassen. Woran es gelegen hat, darüber kann er auch mit zeitlicher Distanz nur mutmassen. «Wahrscheinlich wollten wir zu viel und waren deshalb übermotiviert», sucht er nach Erklärungen.

«Unmittelbar nach der Partie war die Enttäuschung sehr gross», sagt Kovacevic. Den Frust verarbeitete die Mannschaft danach im Restaurant Engel in Klingnau. Bereits dort hellte sich die Laune wieder auf und der Blick wurde nach vorne gerichtet. «Kopf hoch», heisst unsere Devise. «Es geht weiter», gibt Kovacevic die Marschrichtung für die nächste Saison vor. Sein Team will in der neuen Spielzeit erneut ein ernsthaftes Wort um den Aufstieg mitreden. Mit Danijel Kovacevic, der dem Klub erhalten bleibt und mit den meisten Akteuren, die in dieser Saison für Furore sorgten. Punktuell soll das Kader verstärkt werden. Erste Gespräche mit möglichen Kandidaten werden diese Woche geführt.

Ein erster Höhepunkt wartet auf die Klingnauer bereits im August. Als Cupsieger sind sie direkt für die erste Hauptrunde im Schweizer Cup qualifiziert. Danijel Kovacevic würde sich dort über einen Top-Gegner freuen. «Attraktiv wäre der FC Aarau, die Young Boys oder Basel.»

Unrühmliches Ende für Koblenz

Während der FC Klingnau trotz des verpassten Aufstiegs eine positive Bilanz ziehen darf, fällt das Resümee beim anderen Zurzibieter Zweitligisten ernüchternd aus: Der FC Koblenz stand bereits vor der letzten Runde als Absteiger fest. Unrühmlich verabschiedete sich die Mannschaft nun aus der 2. Liga: Aufgrund diverser Verletzungen, beruflicher Absenzen sowie Auto- und Arbeitsunfällen blieb das Team gegen den FC Kölliken dem Spiel fern.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1