Zum Selbstunfall kam es am späten Dienstagabend: Kurz vor 22 Uhr fährt eine 19-jährige Schweizerin auf der Surbtalstrasse von Lengnau in Richtung Endingen. Da verliert sie die Herrschaft über ihren Wagen. Der gerät von der Strasse ab und bleibt stark demoliert in einem angrenzenden Waldstück stehen. 

Gegenüber der Polizei sagte die junge Frau aus, dass sie einem Reh ausgewichen sei. Sie blieb unverletzt. An ihrem Fahrzeug entstand ein Sachschaden von zirka 10'000 Franken. 

In ihrer Mitteilung weist die Kantonspolizei daraufhin, dass es zurzeit täglich zu Wildunfällen kommt. "Daher empfehlen wir, insbesondere im Ausserortsbereich in der Nacht die Geschwindigkeit stets anzupassen", schreibt sie. (pz)

Die Polizeibilder vom Oktober: