Die Refuna AG versorgt in der Region Unteres Aaretal seit über 30 Jahren mehr als 2600 Kundinnen und Kunden mit günstiger und komfortabler Fernwärme. Als Hauptwärmequelle der Refuna AG dient das Kernkraftwerk Beznau (KKB). Im Sinne einer vorausschauenden Planung und mit Blick auf die künftige Ausserbetriebnahme des KKB nimmt die Refuna ein Projekt für den Bau eines Holzheizwerks in Angriff. Dieses soll auf einem in unmittelbarer Nähe des Fernwärmnetzes liegenden Areal in Döttingen zu stehen kommen und auch das regionale Energieholz nutzen, heisst es in einer Mitteilung.   

Die Refuna AG und Axpo haben einen entsprechenden Konsortialvertrag unterzeichnet. Die Partner werden nun die Projektierung dieses Holzheizwerks aufnehmen. Beabsichtigt ist, dass die Refuna die künftige Bau- und Betriebsgesellschaft führen und Axpo die Betriebsführung des Holzheizwerks inklusive Holzbewirtschaftung übernehmen wird. Bei der Projektierung werden andere, verfügbare Abwärme-Quellen berücksichtigt.

Über die definitive Realisierung des Holzheizwerks werde man nach eingehender Prüfung aller Aspekte des Projekts zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden.