Bei der in Elm im Kanton Glarus wohnhaften hochschwangeren Tanja Mendonca waren erste Anzeichen der bevorstehenden Geburt erkennbar. Da auch in Elm die Zugangsstrassen wegen grossem Schneefall und Lawinengefahr gesperrt waren, musste die Frau mit dem Rega-Helikopter ins nächst gelegene Kantonsspital Glarus ausgeflogen werden.

«Dort angekommen, machte sie jedoch beliebt, dass eine Verlegung ins Spital Leuggern organisiert wird», teilt René Huber, Direktor des Asana Spitals, mit. «Und so hat sie alle Hebel in Bewegung gesetzt, dass ihrem Wunsch entsprochen wird.»

Rechtzeitig eingetroffen

In Leuggern sind ihre vier anderen Kinder auf die Welt gekommen und Tanja Mendonca wollte auch dieses Mal nicht auf ihre Hebamme Erika Hunziker sowie den Gynäkologen Dr. Walter Schneider verzichten.

Erika Hunziker ist seit 2006 als Beleghebamme im Spital Leuggern tätig und hat in ihrer beruflichen Laufbahn schon 5094 Babys auf die Welt geholfen. Am Montagnachmittag ist Tanja Mendonca mit dem Rotkreuz-Fahrdienst rechtzeitig im Asana Spital Leuggern eingetroffen, wo um 17.44 Uhr ein gesunder Junge namens Aurelio auf die Welt gekommen ist.

Im letzten Jahr verzeichnete das Spital in Leuggern einen Geburtenrekord mit 766 Kindern. Ein Drittel betrug der Anteil der Eltern, die der Geburt wegen aus Deutschland anreisten.

«Die Teamarbeit von der Hebamme über den Facharzt bis hin zum Pflegepersonal der Wochenbettstation, wie auch die familiäre Atmosphäre tragen dazu bei, dass sich schwangere Frauen und Wöchnerinnen bei uns rundum wohl und gut aufgehoben fühlen», teilt das Asana Spital mit. Und im Falle von Tanja Mendonca waren auch die äusserst garstigen Wetterbedingungen und die längere Anreise kein Hindernis. (az/afr)