Endingen

Historisches Gemeindehaus muss umgebaut werden

Die Renovation des 161 Jahre alten Gebäudes kostet 1,8 Mio. Franken.MHU

Die Renovation des 161 Jahre alten Gebäudes kostet 1,8 Mio. Franken.MHU

An der Gemeindeversammlung entscheiden die Stimmbürger über einen Kredit von 1,8 Millionen Franken für die Sanierung des Gemeindehauses.

Endingen Eben erst ist der neue Kindergarten fertiggebaut worden, und schon plant der Gemeinderat das nächste Infrastrukturprojekt. An der Gemeindeversammlung vom 16. November werden die Stimmbürger entscheiden, ob das Gemeindehaus für 1,8 Millionen Franken saniert werden soll.

Während der Kindergarten-Neubau im Dorf umstritten war, erwarte er jetzt keinen grossflächigen Widerstand gegen das Erneuerungsprojekt des Gemeindehauses, sagt Gemeindeammann Lukas Keller. «Aber ich könnte mir vorstellen, dass es Leute gibt, die sich fragen, wofür es diese Sanierung braucht.»

Vor 161 Jahren, im Jahre 1851, wurde das Gebäude erbaut und als Schulhaus für die Juden im Dorf genutzt. 1938, zur Eröffnung der Bezirksschule, bauten die Endinger eine Turnhalle an, vor einigen Jahren erneuerten sie Dach und Fassade. Es gebe nun mehrere Gründe für eine Renovation, erklärt Ammann Lukas Keller. Wärmetechnisch sei das Gebäude nicht mehr zeitgemäss, und die Fenster müssten ausgetauscht werden, denn es regne manchmal hinein. Erneuert werden müssten auch die sanitären Anlagen.

In den Unterlagen zur Gemeindeversammlung heisst es, das Gebäude soll mit einer Renovation zeitgemäss umgestaltet werden. «Bei der Zustandsanalyse haben sich wesentliche Mängel gezeigt. Die Statik des Gebäudes entspricht in keiner Weise den heutigen Anforderungen.» Eingebaut werden soll ausserdem ein behindertengerechter Lift, welcher die drei Geschosse und den Keller verbindet.

Gemeindeversammlung, 16. November, 20.15 Uhr, Turnhalle Würenlingerstrasse.

Meistgesehen

Artboard 1