Rad

Heimsieg durch Michael Albasini beim GP in Gippingen

Der Schweizer Michael Albasini entscheidet den Grossen Preis des Kantons Aargau in Gippingen für sich. Der Thurgauer verwies Giovanni Visconti und Stefan Schumacher auf die Plätze.

Michael Albasini feiert in Gippingen den ersten Sieg an einem Eintagesrennen in seiner Karriere. Der Thurgauer verwies Giovanni Visconti und Stefan Schumacher auf die Plätze.

Es war ein Rennen, welchem vor allem die Schweizer Radprofis ihren Stempel aufdrückten. Bereits in der ersten Runde hatte sich ein Septett aus dem Feld verabschiedet und prägte in den folgenden 13 Runden das Renngeschehen. Unter den sieben, später noch fünf Spitzenfahrern waren mit Martin Elmiger, Silvan Dillier und Andreas Dietziker gleich drei Schweizer vertreten. Trotz eines maximalen Vorsprungs von fast vier Minuten auf das Hauptfeld kamen die Flüchtlinge nicht durch - in der vorletzten der 15 Runden wurden sie eingeholt und hatten keine Chance mehr, noch in die Entscheidung einzugreifen.

Die fiel im 15. und letzten Aufstieg zum Bergpreis Richtung Schlatt. Dort setzten sich schliesslich diejenigen sechs Fahrer ab, die den Sieg am Ende unter sich ausmachen sollten - darunter auch die zum engsten Favoritenkreis zählenden Michael Albasini, Davide Rebellin, Stefan Schumacher und der italienische Meister Giovanni Visconti. Schumacher zog den Endspurt an, verschaltete sich aber wenige Meter vor der Ziellinie, so dass Albasini und Visconti noch am Deutschen vorbeizuziehen vermochten.

Der Thurgauer, der kürzlich schon in der Bayern-Rundfahrt überzeugt hatte, bestätigte in Gippingen seine ausgezeichnete Form und feierte den ersten Sieg an einem Eintagesrennen in seiner Karriere. An der Tour de Suisse, die am kommenden Samstag in Lugano beginnt, strebt er im Gesamtklassement eine gute Platzierung an. (ku)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1