«Mit dieser Vertragsunterzeichnung werden die Weichen beim Forstbetrieb der Region Kaiserstuhl neu gestellt», drückte es Fritz Tauer, Gemeindeammann Kaiserstuhl und Präsident der Betriebskommission am Mittwochabend in der Jagdhütte Fisibach aus.

Mit Zustimmung der beteiligten Ortsbürgergemeinden von Kaiserstuhl, Fisibach, Rümikon und des Staatswaldes schloss die Betriebskommission einen Beförsterungsvertrag mit der Silva Forstliche Planungen GmbH für vorerst zwei Jahre ab. Förster Gerhard Wenzinger von der Silva GmbH übernimmt ab 1. Januar 2013 die Leitung des Forstbetriebs.

Rückkehr zu den Anfängen

Die rund 850 Arbeitsstunden pro Jahr, welche die Silva GmbH im Mandatsverhältnis leistet, entsprechen einem 50-Prozent-Pensum. Gerhard Wenzinger ist zusammen mit Felix Holenstein Geschäftsführer dieser Dienstleistungsfirma für Forstwirtschaft und Holzeinschlag, die in Endingen domiziliert ist und hier auch seit zehn Jahren die Wälder betreut. Wenzinger ist eidgenössisch diplomierter Förster sowie Holzkaufmann.

«Für mich ist es so etwas wie ein Heimkommen, habe ich doch in diesem Forstrevier meine Lehre absolviert», meinte er bei der Vertragsunterzeichnung. Wenzinger ist überzeugt, dass mit der neuen Organisation und mit der neu zusammengestellten Forstequipe die Erwartungen der Gemeinden und der Bevölkerung an die Waldbewirtschaftung und der Privatwaldeigentümer erfüllt werden. Ab dem neuen Jahr wird Forstwart Timo Metzger die Equipe komplettieren. Die Vorarbeiter- und Stellvertreterfunktion übernimmt der bisherige Forstwart Sämi Schenkel. Als Auszubildender kommt Remo Saggiorato dazu. Fritz Tauer freut sich, dass damit der Forstbetrieb im gewohnten Rahmen weitergeführt werden kann.

Nach der Kündigung des langjährigen Försters Markus Ottiger und seines Stellvertreters André Schleuniger hat die Betriebskommission mehrere Varianten geprüft. Sie ist überzeugt, mit dem nun unterzeichneten Beförsterungsvertrag die beste Lösung gefunden zu haben.