Rund zwanzig Kinder warteten ganz ungeduldig auf die Ankunft «ihres» Lastwagens. Am Dienstagmorgen durften sie erstmals die selbstgemalten Zeichnungen am neuen Auflieger der Birchmeier Hoch- und Tiefbau AG bestaunen.

«Zu unserem 75-Jahr-Jubiläum wollten wir die beiden neuen Auflieger speziell gestalten und dachten zuerst an Graffiti», erklärt Geschäftsführer Markus Birchmeier. «Doch das gibt es bereits.»

So habe seine Frau Sandra die Idee gehabt, Zeichnungen von der Kindergartenklasse ihres ältesten Sohnes Aaron auf den Lastwagen zu kleben. Die Bilder werden nun für 10 bis 15 Jahre durch die Region fahren. «Das ist natürlich auch eine sehr frühe Werbung für unsere Lehrstellen, denn wir möchten möglichst viele Kinder für den Bau begeistern», sagt Birchmeier.

Familien in Firma einbeziehen

Die Birchmeier Gruppe versuche stets, die Familien der rund 300 Mitarbeiter zu integrieren. «Schliesslich arbeiten unsere Mitarbeiter sehr viel, besonders das Kader wird stark beansprucht», sagt Markus Birchmeier, der das Familienunternehmen in dritter Generation führt. Deshalb findet im Rahmen der 75-Jahr-Feiern Anfang September ein grosser Erlebnisnachmittag mit anschliessendem Unterhaltungsabend für die Familien der Mitarbeitenden statt.

In den vergangenen 75 Jahren konnte die Firma Birchmeier zahlreiche grosse Projekte realisieren: «Dazu gehört aktuell sicherlich das Projekt ‹Autanove› – die Gebäude für die dieselbetriebenen Notstromaggregate im Kernkraftwerk Beznau.»

Das erst kürzlich abgeschlossene Projekt habe die Firma besonders beim Zeitplan, der Arbeitssicherheit und der Genauigkeit vor grosse Herausforderungen gestellt. Weiter könne die Birchmeier Gruppe seit der Gründung der Birchmeier Baumanagement AG vor zehn Jahren viele Synergien nutzen und eigene Gesamtprojekte realisieren, sagte Birchmeier.

Die Kindergartenkinder bestaunten «ihren» Auflieger ausgiebig und freuten sich danach auf die Rundfahrt mit dem Lastwagen. Zudem durften sich die Kinder auf dem Bagger austoben.