Gefahr Holzschlag

Forstwart warnt mit Schockvideo – weil Waldbesucher Absperrungen umgehen

Gleich passierts: Der Mountainbiker missachtet die Absperrung und bringt sich in grosse Gefahr.

Gleich passierts: Der Mountainbiker missachtet die Absperrung und bringt sich in grosse Gefahr.

Es wird wieder geholzt in den Wäldern. Absperrungen sollen Spaziergänger und Velofahrer aus dem Gefahrenbereich fernhalten. Weil er als Forstwart selbst immer wieder brenzlige Situationen erlebt hatte, hat ein Aargauer Filmemacher ein Präventionsvideo produziert.

Er hat Musik in den Ohren und will auch nichts hören, als ihn der Forstwart aufzuhalten versucht: Der Mountainbiker radelt geradewegs in sein Verderben. Denn nur Sekunden nach dem er die Absperrung passiert hat, fällt ein Baum auf die Strasse und begräbt ihn unter sich. 

Einen solch tragischen Fall hat David Henzmann nie erlebt. Doch während der zehn Jahre, in denen er im Zurzibiet als Forstwart tätig war, hat es immer wieder «brenzlige Situationen» mit Waldbesuchern gegeben, wie er sagt. Wenn es zu einem Unfall komme, trage auch in diesem Fall der Forstbetrieb die Schuld.

Vom Forstwart zum Filmemacher 

Das hat den Ausschlag gegeben für das schockierende Präventionsvideo, das der Filmemacher kürzlich realisiert hat. Henzmann hat mittlerweile sein Hobby zum Beruf gemacht und widmet sich vollumfänglich seiner Videoproduktionsfirma «Avarel Studios» mit Sitz in Würenlingen.

Im Herzen noch immer Forstwart will der 26-Jährige mit dem Video die Waldbesucher vor den Gefahren des Holzschlags warnen. Und sie dazu aufrufen, dass sie sich an die Absperrungen halten. «Denn sie sind für Ihre Sicherheit da», wie es Robin Spühler, Forstwartlehrling aus Schneisigen, im Video sagt.

Bewusst schockieren

Diese Botschaft ist David Henzmann derart wichtig, dass er die Produktion des Videos aus dem eigenen Sack bezahlte. Rund 5000 Franken habe er dafür investiert und vor allem viel Zeit.

Einige Forstbetriebe haben das Video übernommen, es soll sein Zielpublikum aber vor allem auch via soziale Medien erreichen.

Das Video schockiert. Und so sind auch bereits nationale Medien wie «20 Minuten» darauf aufmerksam geworden. Er wolle bewusst schockieren, sagt Henzmann. Denn: «Wer nicht aus der Reihe tanzt, geht unter.» (smo)

Meistgesehen

Artboard 1