Vor gut zwei Jahren war der Koblenzer «Verenahof» dem ganzen Kanton ein Begriff – dann nämlich, als das Departement Gesundheit und Soziales im ehemaligen Hotel samt Beiz an der Bahnhofstrasse rund 60 Asylbewerber einquartieren wollte. Aus verschiedenen Gründen – Protest aus der Bevölkerung, keine Einigung mit dem Besitzer der Liegenschaft – wurde das Vorhaben schliesslich wieder sistiert.

Danach war es lange ruhig um den «Verenahof». Ab Montag liegt aber ein Baugesuch bei der Gemeindeverwaltung Koblenz auf, das es in sich hat: Geplant ist eine Grossüberbauung rund um den «Verenahof».

So soll die neue Überbauung in Koblenz aussehen.

So soll die neue Überbauung in Koblenz aussehen.

Drei neue Wohnbauten

Als Bauherrin tritt die Auto Züri Gubrist AG auf. Inhaber Nezaim Shala: «Wir sanieren den ‹Verenahof› und bauen ihn zu zehn Wohnungen von 1,5 bis 3,5 Zimmern um.» Die grosse Terrasse wird zur Bahnhofstrasse hin abgerissen. «Die alten, baufälligen Gebäude hinter dem ‹Verenahof› reissen wir ebenfalls ab. Auf dieser Fläche entstehen zwei Mehrfamilienhäuser mit grosszügigen Wohnungen», so Shala.

Auch das alte Wohnhaus nördlich des «Verenahofs» (Richtung Koblenz Dorf) muss weichen. Es wird durch einen kleinen Neubau ersetzt. Die insgesamt 47 Wohnungen in den Neubauten sollen 2,5 bis 4,5 Zimmer haben. Laut Nezaim Shala wird eine 3,5-Zimmer-Wohnung rund 1400 Franken kosten.

Nebst einem oberirdischen Besucherparkplatz ist unter der Anlage eine Tiefgarage mit rund 100 Einstellplätzen geplant – «mehr, als wir für die Überbauung brauchen», sagt Shala. «So können auch Nachbarn bei Bedarf einen zusätzlichen Platz mieten.»

Und, was kaum jemand weiss: Zwischen «Verenahof» und Wald liegt ein kleiner Teich, der ebenfalls teilweise zum Grundstück der Bauherrin gehört und in die Umgebungsgestaltung einbezogen wird.

Insgesamt will Shala, respektive seine Auto Züri Gubrist AG, rund 6 Millionen Franken investieren. Der Inhaber betont: «Wir werden die Umgebung der neuen Überbauung ansprechend gestalten – mit Spielplatz und vielen Grünflächen. Koblenz hat es nötig, dass dort etwas Schönes gebaut wird.» Wenn alles optimal verläuft, werde man im April 2015 mit den Bau beginnen; die ersten Mieter könnten dann bereits im Frühling oder Frühsommer 2016 einziehen.