Leuggern

«Espagna olé» – der Männerchor reisst das Publikum aus den Sitzen

Markus J. Frey (mit dem Rücken zur Kamera) dirigiert das Herbstkonzert des Männerchors Leuggern. PID

Markus J. Frey (mit dem Rücken zur Kamera) dirigiert das Herbstkonzert des Männerchors Leuggern. PID

Der Männerchor servierte an seinem Konzert in der Kirche St. Peter und Paul in Leuggern ein gut bekömmliches musikalisches Menü. Neben Männerchor-Klassiker standen auch Ohrwürmer aus den Zwanzigern auf dem Programm.

Der Männerchor Leuggern und die Kirche St. Peter und Paul in Leuggern sind die ideale Zusammensetzung für ein Konzert mit Ausstrahlung. Wenn dann noch eine Sopranistin mit ihrer begeisternden Stimme, eine hervorragende Pianistin und die nicht alltäglichen Klänge eines Mandolinenorchesters dazukommen, wird das Konzert zum Erlebnis.

Ganz den Comedian Harmonists galt der erste Teil des Abends. Begleitet von Andrea Wiesli am Flügel widmete sich der Männerchor Leuggern unter der Leitung von Markus J. Frey dem «Kleinen grünen Kaktus» oder nahm das Publikum in «Das ist die Liebe der Matrosen» mit auf hohe See.

Von ihrer charmanten Seite zeigten sich die Herren bei «Ich küsse Ihre Hand, Madame». Neben den weiteren Ohrwürmern der Zwanzigerjahre war es die Sopranistin, die mit ihren Solos in «Mit `nem Kuss vor der Haustür fing alles an» und «Ich bin von Kopf bis Fuss auf Liebe eingestellt» begeisterte.

Sehnsucht und Träume

Mit der «Ukrainischen Romanze» eröffnete das Mandolinen-Orchester Zürich unter der Leitung von Sarah Frei den zweiten Teil. Mit «Kosakenritt» bewegte sich der Männerchor im gleichen Teil Europas und verbreitete zusammen mit der Solosängerin in «Sehnsucht» russische Melancholie im Kirchenraum. Zum starken Auftritt gestalteten die beiden Solistinnen Fabienne M. Skarpetowski, Sopran, und Andrea Wiesli am Flügel die Schicksalsmelodie «Weisst Du wohin» aus dem «Dr. Schiwago»-Film.

Im Männerchor-Klassiker «Zigeuner spiel uns auf» war es der musikalische Leiter Markus J. Frey, der im lockeren Lied den Solopart sang. Vom südlichen Spanien träumen liessen das Mandolinen-Orchester und der Männerchor im «Andalusischen Abendlied», das wie alle Lieder, die der Männerchor im zweiten Teil des Konzertes sang, vom Komponisten Otto Groll stammt.

Mit spanischen Klängen beendeten der Männerchor, die Solistinnen und die Musizierenden den Konzertabend. «Lass mich einmal Deine Carmen sein» schwärmte die Solistin, der Männerchor und das Orchester setzten den Schlusspunkt mit «Espagna olé».

Dass der gemeinsame Auftritt mit Solistinnen und Orchester gut ankam, bewiesen die Standing Ovations am Schluss.

Meistgesehen

Artboard 1