Am Sonntag schlugen in Bad Zurzach Unbekannte zu. Die Papa-Moll-Figur, welche vor der Maier-Filiale in Bad Zurzach stand, war über Nacht verschwunden.

Nun ist die Figur Stück für Stück wieder aufgetaucht: Mittwochmorgen, als Silvia Baumgartner, Mitarbeiterin in der Zurzacher Filiale, zur Arbeit ging, fand sie die Papa-Moll-Maske in einer Papiertüte bei der Filiale. Die Puppe hingegen ist bereits am Montag in einem Garten in der Nähe gefunden worden.

Sie trug Handschellen, ein deutsches Fussballtrikot und kurze Hosen. «Wir sind sehr glücklich, dass wir unseren Papa Moll wieder haben», sagt Baumgartner. Dass einzig die Bäckerkleidung noch nicht aufgetaucht ist, spiele keine Rolle. «Wichtig ist, dass der Kopf wieder da ist. Wir haben lange danach gesucht und es gibt ihn kein zweites Mal.» Zudem wäre ohne Maske auch eine Teilnahme am Wettbewerb nicht möglich gewesen, der vom Gewerbeverein Rheintal-Studenland gestartet wurde. Bei diesem stellen mehrere Filialen in Zurzach ihre selbst dekorierten Papa-Moll-Figuren aus. Am Papa-Moll-Fest am 17. September soll die schönste Figur gewählt und prämiert werden.

Wer die Figur in der Nacht auf Sonntag bei der Bäckerei entwendet oder sie zurückgebracht hat, weiss Baumgartner nicht. Die Mitarbeiterin kann sich aber vorstellen, dass der Vandalenakt möglicherweise aus einer Festlaune heraus passiert sei. Trotz des Ärgers wird die Filialleitung in Bad Zurzach keine Anzeige erstatten. «Hauptsache ist, dass die Papa-Moll-Figur wieder aufgetaucht ist», sagt Baumgartner. 

In den nächsten Tagen wird die Figur zusammengestellt, sodass sie nächste Woche wieder bei der Bäckerei ausgestellt werden kann.