Gemeindeversammlung

Endingen informiert über Traktanden auf Youtube

Das Gebäude wurde im Jahre 1851 gebaut. Einst diente es als Schulhaus für die Juden, heute ist darin die Gemeindeverwaltung untergebracht.

Das Gemeindehaus in Endingen. (Archivbild)

Das Gebäude wurde im Jahre 1851 gebaut. Einst diente es als Schulhaus für die Juden, heute ist darin die Gemeindeverwaltung untergebracht.

Die Surbtaler Gemeinde sagte ihre Einwohnergemeindeversammlung vom 20. November ab. Stattdessen kommt es am 13. Dezember zur Urnenabstimmung über die Traktanden.

Damit sich die Stimmberechtigten bestmöglich über die Abstimmungsvorlagen informieren können, hat sich der Endinger Gemeinderat etwas Besonderes überlegt: Er führt zwei Livestreams auf der Videoplattform Youtube durch, heisst es in einer Mitteilung. Die Absage der Wintergmeind hatte Endingen wie mehrere andere Zurzibieter Gemeinden mit der nach wie vor angespannten ­Situation im Zusammenhang mit der Pandemie begründet.

Der Livestream findet am Mittwoch und Donnerstag, 2. und 3. Dezember, um 20 Uhr mit den gleichen Inhalten statt. Die Links zu den Livestreams auf Youtube werden vorgängig auf der Website der Gemeinde Endingen publiziert. An beiden Abenden werden in Kurzform die wichtigsten Erläuterungen zu den verschiedenen Traktanden präsentiert.

«Der Livestream ist öffentlich, alle interessierten Stimm­bürgerinnen und Stimmbürger können sich so aus erster Hand orientieren lassen», heisst es in der Mitteilung weiter. Der Gemeinderat wähle erstmals diesen Weg der digitalen Kommuni­kation, weil in diesem Jahr keine Möglichkeit bestehe, an einer Versammlung umfassend über die Sachgeschäfte zu informieren.

Schon vergangene Woche informierte der Klingnauer Stadtrat online über die Traktanden der Gemeindeversammlung. Via Teams schalteten sich rund 35 Personen der Liveübertragung zu. (az)

Meistgesehen

Artboard 1