Dicke Wolken verhängen den Himmel und ein leichter Nieselregen kühlt die Luft ab – eine Schar von Bikern setzt gerade die Helme auf, während eine Gruppe von Wanderern noch die Schuhe schnürt. Auf dem Schulhausplatz Dorf herrscht Aufbruchsstimmung, für den Bewegdi-Tag setzten sich Dutzende von Menschen in Bewegung und erkunden zu Fuss oder mit dem Velo die Region. Ziel ist es eine x-beliebige Distanz zurück zulegen ob individuell oder in einer Gruppe, dabei ist es egal wie schnell oder wie weit es geht. Organisiert wird das Ganze vom Verein Männersport Lengnau.

Spätestens um 18 Uhr müssen alle Sportler ihre Distanz gemeldet haben, eine Rangliste im konventionellen Sinne gibt es aber nicht. Stattdessen werden symbolisch die Schweisstropfen gezählt; für jeden Kilometer Wandern, Walken oder Spazieren oder für alle drei Kilometer Biken oder fünf Kilometer Velofahren wird ein Deziliter Schweisstropfen berechnet. In einem riesigen Zählerrohr wird jeder Deziliter als grünlich eingefärbtes Wasser abgefüllt – es zählt die Gemeinschaftsleistung. Zwei Bike-Strecken und drei Wanderwege sind markiert worden. Dazu werden auch geführte Touren angeboten. Viele Sportler sind jedoch auf individuellen Routen unterwegs mit Freunden oder der Familie. «Eine Gruppe ist schon um 8 Uhr morgens los, die wollen 30 Kilometer wandern», sagt Bruno Pfändler, Koordinator des Bewegdi-Tages. Wer seine eigene Route geht, muss am Ende lediglich die Anzahl Kilometer melden.

Aktiv in geselliger Atmosphäre

145 Menschen lassen sich für den Bewegdi-Tag begeistern, darunter auch der Gemeindeammann Franz Bertschi, der bei der geführten Grenzwanderung dabei ist. «Bei der Grenzwanderung bewegt man sich nicht nur es ist auch ein geografischer Exkurs», sagt Martin Burger, Vereinsmitglied und Leiter der Grenzwanderung. Trotz des eher nassen Wetters finden sich dann pünktlich um 14 Uhr einige Bewegungsfreudige mit Schirm und Regenjacke auf dem Schulhausplatz ein. Nach der Wanderung und den Velotouren dürfen sich alle Teilnehmer, wie auch nicht aktive Dorfbewohner, auf einen Spaghettiplausch freuen. Im Sinne des sportlichen Tages wird anschliessend der WM- Match in der Turnhalle zusammen geschaut. «Es ist ein super Tag, man ist aktiv und trifft alle Freunde und Bekannten aus dem Dorf wieder», sagt eine Wanderin. So dürfen sich die Lengnauer mit 133 Litern gesammelten Schweisstropfen und gesamthaft 2303 zurückgelegten Kilometern sich stolz ein sportliches Dorf nennen.