Bad Zurzach

«Ein Befreiungsschlag»: Über 50-jähriger Langzeitarbeitsloser wird neuer Minigolf-Pächter

Für Sabine und Werner Frey scheint wieder die Sonne: Das Ehepaar hat mit dem Betrieb der Minigolfanlage eine neue Aufgabe gefunden.zvg

Für Sabine und Werner Frey scheint wieder die Sonne: Das Ehepaar hat mit dem Betrieb der Minigolfanlage eine neue Aufgabe gefunden.zvg

Werner Frey erging es wie vielen über 50-Jährigen. Er verlor seine Stelle und wurde langzeitarbeitslos. Nun die Wende: Er übernimmt mit seiner Frau die Minigolfanlage.

Einen Termin mit Sabine und Werner Frey in diesen Tagen zu finden, ist alles andere als einfach. Das Ehepaar weibelt durch die Gegend. Sie besorgen die letzten Einkäufe für den Restaurationsbetrieb und verrichten die letzten Korrekturen an ihrem künftigen Arbeitsplatz. Diesen Samstag soll alles bereit sein, dann wird in Bad Zurzach die Saison auf der Minigolfanlage eröffnet. Für Sabine und Werner Frey ein ganz besonderer Tag: Sie sind die neuen Pächter der Mini- und Adventure-Golfbahnen im Flecken.

Für die Freys ist es in jeder Beziehung ein Neuanfang. Hinter ihnen liegt eine Zeit, in denen sie in einer ungewissen Zukunft entgegenblicken mussten. Der 62-jährige Werner Frey verlor vor rund zwei Jahren seinen Job in einer Firma, für die er während fast 30 Jahren tätig war. Für ihn bewahrheitete sich das, was vielen Arbeitslosen ab 50 Jahren immer häufiger zum Verhängnis wird. «Eine neue Stelle in diesem Alter zu finden, wird schwierig bis unmöglich», sagt Sabine Frey. Den Personen droht trotz guter Qualifikationen die Langzeitarbeitslosigkeit. Sie landen auf den Sozialämtern und werden schliesslich ausgesteuert. Etwas, das auch Werner Frey widerfahren ist. Seit 2005 ist die Zahl der über 50-jährigen Sozialhilfebezüger um über 40 Prozent gestiegen.

Sabine Frey möchte die Phase nicht schönreden. Es sei schwierig gewesen. Aber, so die 57-Jährige, sie hätten den Kopf nie hängen gelassen und nach neuen Herausforderungen Ausschau gehalten. Eine davon bot sich den Freys im vergangenen Jahr im Schwimmbad in Endingen an. Sie übernahmen den Badi-Kiosk. Sie stellten aber fest, dass die viermonatige Öffnungszeit ihnen finanziell nicht über die Runden reicht.

Vertrag über fünf Jahre

Letzten Herbst stiess das Ehepaar dann auf ein Inserat, in dem eine neue Pächterschaft für die Minigolfanlage in Bad Zurzach gesucht wurde. Sabine und Werner Frey bewarben sich und kamen in die engere Auswahl. Ende Jahr erhielten sie schliesslich den Zuschlag. Der Vertrag läuft zunächst über fünf Jahre. «Für uns war dies wie ein Befreiungsschlag», sagt Sabine Frey. Ihr Wunsch sei es gewesen, zusammen mit ihrem Mann nochmals etwas anzupacken. Sie selbst bringt die nötigen Voraussetzungen für die neue Aufgabe mit. Frey war früher in der Gastronomie tätig und ist im Besitz des Wirtepatents.

An Ideen, damit aus der unerwarteten Chance auch eine Erfolgsgeschichte wird, mangelt es den beiden nicht. Sie setzen unter anderem auf ein flexibles Öffnungszeitenmodell. Wenn es genügend Leute hat und das Wetter schön ist, soll die Anlage nicht strikt um 20 Uhr geschlossen werden. Eine Kritik, die bei Freys Vorgängern immer wieder laut wurde und für Unmut sorgte.

Darüber hinaus will das neue Pächterpaar mit Firmen- und Vereinevents oder Geburtstagsfeiern das Angebot erweitern. «Die Anlage soll ein neues Gesicht bekommen», sagt Sabine Frey. Wenn sie am Ende davon auch finanziell leben können, wären sie rundum glücklich.

Den Anfang soll nun ein gelungener Auftakt diesen Samstag machen. Trotz den mässigen Wetterprognosen lassen sich die beiden von ihrem neu entfachten Enthusiasmus nicht abhalten. Sie glauben an das Gelingen des neuen Projekts, an eines, dass sie noch vor kurzem noch nicht für möglich gehalten hätten.

Minigolfanlage: Täglich ab 13 Uhr. Geöffnet vom 9. März bis 27. Oktober.

Verwandtes Thema:

Autor

Daniel Weissenbrunner

Daniel Weissenbrunner

Meistgesehen

Artboard 1