Bernard statt Bernhard, Fussball- statt Ski-Experte, «Schnurri» statt «Charmeur». Die «Donnschtig-Jass»-Crew ist fündig geworden bei der Suche nach einem neuen Promigast für die TV-Sendung vom 5. Juli in Klingnau. Bernard Thurnheer ersetzt Bernhard Russi. Die Ski-Legende musste ihre Teilnahme an der Fernsehsendung wegen einer Rückenoperation absagen. Zwar hätte man gerne einen Promigast aus dem Aargau gehabt, wie der zuständige Redaktor Tino Zimmermann sagt. Der 69-jährige Russi wohnt in Zufikon. Doch Anfragen etwa bei Ständerätin Pascale Bruderer oder Moderatorin Susanne Wille fruchteten nicht.

«Der Winterthurer Bernard Thurnheer hat zwar nicht viel mit dem Aargau zu tun», sagt Zimmermann, «aber er passt hervorragend in die Sendung und zur parallel stattfindenden Fussball-WM.» Gemeinsam mit «Donnschtig-Jass»-Moderator Roman Kilchsperger bündelt sich eine ganze Menge Fussball-Fachwissen. Den einen oder anderen Spruch zur WM dürfen die Zuschauer sicher erwarten. Aber Zimmermann sagt auch: «Das Jassen steht an diesem Abend klar im Vordergrund.»

Thurnheer beweist Schlagfertigkeit

Thurnheer selbst wird zwar nicht jassen, nimmt aber am Prominenten-Wettbewerb teil und wird beim Hau den Lukas und beim Plaudern seine Schlagfertigkeit beweisen. «Thurnheer freut sich auf den ‹Donnschtig-Jass› in Klingnau, er kommt gerne», sagt Zimmermann. Auch Hermann Märki, Präsident des Klingnauer «Donnschtig-Jass»-OKs, ist mit dem Russi-Ersatz zufrieden: «Beni Thurnheer ist national bekannt, er ist eine gute Wahl.»

Derweil ist die Vorfreude auf den Grossanlass im Klingnauer Städtchen riesig. Gestern fanden die Dreharbeiten für den Film über Klingnau statt. Die «Donnschtig-Jass»-Crew liess sogar eine Drohne über das Städtchen fliegen. Die Bläserklasse wird im Einspieler den roten Faden bilden. Gedreht wurde auch im Schloss, in der Propstei, am Stausee, beim Bogenschützenverein und beim Möbelhersteller de Sede. Das Ortsporträt soll die Geschichte des Städtchens wiedergeben. In der Anmoderation wird der Goldfund erneut eine Rolle spielen.

Internet-Hit der Bäckerei

Auch die Einwohner lassen sich zum Grossevent einiges einfallen. Mehrere Eigentümer von Altstadthäusern haben in den letzten Wochen die Fassade sanieren lassen. Die Bäckerei Confiserie Gfeller hat einige Jass-Produkte wie «Das grosse Jass-Bierset» in ihr Angebot aufgenommen. Zu einem ganz besonderen Produkt – einer Jasstafel aus reinster Edel-Schoggi – hat sie gar einen kurzen Film produzieren lassen. Im Internet wurde das Video schon mehrere tausend Mal angeklickt.

Der "Donnschtig-Jass"-Film der Bäckerei Gfeller

Im Showblock der «Donnschtig-Jass»-Sendung wird das Erfolgsmusical «Mamma Mia» mit Songs der schwedischen Popgruppe Abba auftreten. Ein weiterer Gast ist Sepp Amstutz vom Jodlerclub Wiesenberg. Amstutz reiste im vergangenen Herbst mit Schwinger Christian Stucki für die TV-Sendung «Zwei Fäuste und ein Halleluja» bis in die Mongolei.

Das Klingnauer OK rechnet bei schönem Wetter mit 3000 Zuschauern im historischen Städtchen, das erst letztes Jahr frisch saniert worden ist und sich so von seiner schönsten Seite präsentieren kann. Hermann Märki sagt, das Kribbeln komme langsam. Regelmässig konsultiert er auf seinem Handy die App mit der 14-Tage-Wetter-Prognose. «Für den 5. Juli sind 32° Celsius angekündigt», freute er sich gestern.