Einerseits werden mit schweren Bauzügen drei Weichen in der südlichen Bahnhofsausfahrt erneuert. Andererseits hebt in der nördlichen Ausfahrt ein grosser Pneukran tonnenschwere Betonelemente für die Verlängerung der Personenunterführung Holcim ein.

Um die Arbeiten im Gleisfeld sicher und schneller vornehmen zu können, ist die Linie Baden–Koblenz von Freitag, 20 Uhr, bis und mit den ganzen Sonntag unterbrochen. Die S27-Züge fallen zwischen Baden und Döttingen aus.

Es verkehren Ersatzbusse zwischen Turgi und Döttingen. Reisende ab Baden benutzen die Interregio-Züge Zürich–Basel und Zürich–Bern. Diese fahren in Baden zwei Minuten früher los als die S27 und halten ausserordentlich in Turgi. Reisende ab Turgi benutzen die S12-Züge nach Baden. Die Anschlüsse in Döttingen und Turgi sind nicht gewährleistet.

So soll die Station Siggenthal-Würenlingen künftig aussehen.

So soll die Station Siggenthal-Würenlingen künftig aussehen.

Mehr Reisezeit einplanen

Die SBB empfiehlt den Reisenden, bis zu 30 Minuten mehr Reisezeit einzurechnen und vor Antritt der Fahrt den Online-Fahrplan oder die SBB-Mobile-App zu konsultieren.

Bis Ende September 2016 ist die Strecke zudem auch während mehreren Nächten unterbrochen, jeweils ab 22.10 Uhr. Es verkehren Ersatzbusse zwischen Turgi und Döttingen.

Weitere umfangreiche Arbeiten mit Streckensperren sind für die drei Wochenenden vom 22./23. Oktober, 12./13. November und 19./20. November 2016 geplant. Zwischen diesen Wochenenden kommt es wiederum zu Nachtsperren ab 22.10 Uhr. Der Online-Fahrplan ist entsprechend aktualisiert. (az)