Würenlingen

Der singende Bauamtsmitarbeiter Kurt Knecht geht in Pension

Die Mitarbeiter des Würenlinger Bauamts verabschieden ihren Kollegen Kurt Knecht (sitzend) mit einer Dorfrundfahrt.

Die Mitarbeiter des Würenlinger Bauamts verabschieden ihren Kollegen Kurt Knecht (sitzend) mit einer Dorfrundfahrt.

Am Donnerstagnachmittag ist Kurt Knecht in den Ruhestand verabschiedet worden. Er war 31 Jahre Mitarbeiter des Bauamts. Beim Abschiedsfest hat er sich mit einem Lied verabschiedet.

Mit Kurt Knecht nimmt ein Mann seinen Abschied aus dem Gemeindedienst, den praktisch alle Würenlingerinnen und Würenlinger kennen und den sie wegen seiner fröhlichen Art schätzen. Kurt Knecht war in den letzten 31 Jahren ein gern gesehener Gemeindemitarbeiter – einer, dem die Bevölkerung zuwinkte, wenn er irgendwo im Dorf mit Besen, Rebschere oder anderem Gerät auftauchte und seine Arbeit verrichtete.

Knecht erledigte alle Arbeiten mit grosser Gewissenhaftigkeit, sei dies bei der Schneeräumung, bei der Pflege der Altersheimumgebung oder bei der Pflege des Friedhofs.

Gemeinderat Josef Schmidlin bezeichnete es als nicht selbstverständlich, dass ein Mitarbeiter seinem Arbeitgeber während 31 Jahren die Treue hält. Schmidli hob die Fröhlichkeit des Jungpensionärs und seine Liebe zu den Menschen hervor: «Kurt Knecht hatte ein feines Gespür dafür, was die Bevölkerung braucht – und auch dafür, was die Bevölkerung freut.» Dazu gehörte ohne Zweifel, dass Kurt Knecht seine Arbeit öfters mit Gesang begleitete.

An seinem letzten Arbeitstag – der gleichzeitig auch sein Geburtstag war – wurde Kurt Knecht mit dem Bauamtsfahrzeug samt Anhänger durchs Dorf gefahren. An der offiziellen Verabschiedung im Gemeindehaus dankte er allen am Abschiedsfest Beteiligten – mit einem Lied selbstverständlich.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1