Schlotternd, aber ausdauernd stiegen der 15-jährige Marco aus Zurzach sowie die beiden 16-jährigen Simon aus Gippingen und Raphael aus Rietheim nichtsdestotrotz immer wieder aufs Drei-Meter-Brett.

Bei einer Lufttemperatur von rund 8 Grad nahmen sie mit «Arschbomben» und «Ränzlern» Abschied vom Freibad-Spass und -Sport 2010. Im 50-Meter-Chromstahlbecken taten dies derweil Stammgäste: Genussvoll, aber mit leisem Abschiedsschmerz pflügten sie ihren letzten Kilometer durch die Fluten.

29 Wochen oder 200 Tage lang hatten Männlein und Weiblein, Jung und Alt Gelegenheit gehabt, einzutauchen ins stets 26 Grad warme Wasser vom Bad Zurzacher Regibad. Insgesamt haben das etwas über 80 000 Wasserratten genutzt. Das waren minim mehr als in der schlechten Saison 2008, in der nur 79 317 Eintritte verzeichnet worden waren.

Obwohl damals auf einen total verregneten April (3469 Besucher) ein wunderschöner Mai mit 14 761 Gästen gefolgt war, hatte der August 2008 mit nur 16 543 Badefreudigen das Resultat letztendlich stark gedrückt. Auch dieses Jahr war der Saisonstart mit rund 6600 Gästen enttäuschend verlaufen, vor allem wenn man mit 2007 vergleicht. Damals war der April ein regelrechter Sommermonat und hatten entsprechend 19 163 Besucher Erfrischung im Regibad suchen lassen. Obwohl es 2007 im Mai einen Wettereinbruch gegeben hatte und der effektive Sommer auch nicht überragend heiss war, hatte das Jahr 2007 mit 89 022 Gästen dem Regibad das zweitbeste Saisonergebnis der letzten Jahre gebracht.

Übertrumpft worden war es allerdings noch vom letzten Jahr, das den Regibad-Betreibern 92 757 Eintritten beschert hatte. Der Juni 2009 hatte zwar mit 14 340 Besuchern einen kleinen Einbruch gebracht, der jedoch mit dem Rekord von 26 388 Baderatten im August längst wieder wettgemacht worden war.

Dieses Jahr hingegen hatte der Juli mit gut 24 000 Eintritten einen Rekord gebracht. Im August dann aber war ein böses Erwachen, respektive total unfreundliches Wetter mit teils frischen Temperaturen gefolgt mit dem Resultat von nur gerade knapp 15 000 Besuchern.