«Man traute seinen Augen nicht, als man gestern Morgen durch Bad Zurzach fuhr. Vom Oberflecken bis zum Verenamünster verteilten sich diverse Abfälle über die Strasse, schon reichlich vom Verkehr zerfahren» – das schreibt Roland Kaufmann, Leiter Technische Dienste, in einer aktuellen Mitteilung der Gemeinde.

Die Abfälle stammen laut Kaufmann allesamt aus Abfallsäcken, welche bereits am Abend vor der Kehrichtabfuhr bereitgestellt worden waren und über Nacht eine willkommene Nahrungsquelle für Füchse, Katzen und weitere Tiere boten.

«Die Mitarbeiter der Werkbetriebe mussten so ihr Tagesprogramm komplett umstellen und als Erstes mühsam den ganzen Abfall zusammenklauben», schreibt der Abteilungsleiter. «Nicht bloss, dass dieser Mehraufwand unnötig ist, es ist schlicht kein Zustand für einen Kurort.»

Auch dürfen gemäss Polizeireglement Abfälle erst am Tag der Abholung im Freien bereitgestellt werden. Widerhandlungen werden mit Busse bestraft. «Es liegt der Gemeinde fern, hier rigoros mit Strafen vorzugehen. Vielmehr wird an den gesunden Menschenverstand appelliert.» Und Kaufmann bittet die Bad Zurzacher um Verständnis und «die Mithilfe, gemeinsam in einem sauberen Zuhause zu leben».

Derzeit scheinen einige Gemeinden Probleme mit zerfetzten Abfallsäcken zu haben: Entsprechende Appelle an die Bevölkerung finden sich in mehreren Mitteilungsblättern. Ein dringliches Thema ist auch liegen gelassener Hundekot. (NRO)