Pläne

Der Bahnhof Waldshut wird ausgebaut – und die Stadt erhält eine zweite Zug-Haltestelle

Schweizer Bahnreisende kommen via Koblenz nach Waldshut. (Archivbild)

Schweizer Bahnreisende kommen via Koblenz nach Waldshut. (Archivbild)

Im Zuge der Elektrifizierung der Hochrheinstrecke sieht die Deutsche Bahn Umbauarbeiten an den Bahnhöfen in Waldshut und Tiengen vor.

In Waldshut soll eine zusätzliche Haltestelle beim Viehmarktplatz entstehen, westlich der Innenstadt. Das berichtet der Südkurier. Hintergrund ist die Elektrifizierung der 75 Kilometer langen Hochrheinstrecke zwischen Basel und Erzingen. Diese soll bis spätestens 2027 realisiert sein. Die Züge sollen dann mit Strom und nicht wie bisher mit Diesel angetrieben werden. Dafür wiederum sind Umbauten an den Bahnhöfen, die sich an der Strecke befinden, nötig. 

Die neue Haltestelle soll zwei Bahnsteige aufweisen. Gemäss den aktuellen Plänen der Deutschen Bahn ist auch ein barrierefreier Zugang möglich. Die Bahnsteige sollen an ihrem östlichen Ende über Treppen an die bestehende Fussgängerunterführung zwischen Viehmarktplatz und Matthias-Claudius-Heim angebunden werden. 

Für Diskussionen im Stadtrat von Waldshut-Tiengen sorgt, dass die Bahnsteige in Richtung Innenstadt nur über Treppen erreichbar wären. Grünen-Stadtratin Claudia Linke sprach sich für einen Lift aus. Ronald Heil, Projektleiter der Deutschen Bahn für die Hochrheinstrecke, erwidert, dass der Platz für eine Treppen- und eine Liftanlage nicht ausreiche.

Knotenbahnhof Waldshut: Das Gleis 5, das in die Schweiz führt,soll an das bestehende Gleisnetz der Hochrheinstrecke angebunden werden.

Knotenbahnhof Waldshut: Das Gleis 5, das in die Schweiz führt,soll an das bestehende Gleisnetz der Hochrheinstrecke angebunden werden.

Leichter in die Schweiz umsteigen

Der Waldshuter Bahnhof soll zum Umsteigeknoten für die Schweiz ausgebaut werden, sagte Heil ausserdem. Gleis 5, auf dem die Züge in Richtung Koblenz fahren, soll deshalb an die restliche Gleisanlage angebunden werden. 

Am den Bahnhöfen in Waldshut und Tiegen sind laut Heil diverse Umbauten geplant. Im Bereich der eben erst fertig sanierten Kolpingbrücke müssen die Gleisanlagen um einen Meter gesenkt werden. Nötig sei dies, damit die Oberleitungen für die Elektrifizierung unter der Brücke Platz haben. Im nördlichen Bereich des Bahnhofs ist ein weiterer Bahnsteig vorgesehen.

Gleis 3 soll nach Norden verschoben werden, um auf dem mittleren Bahnsteig Plat für einen Lift zu schaffen. Durch den Einbau eines weiteren Lifts am Gleis 1 soll der Bahnhof barrierefrei erschlossen werden.

In Tiengen ist ein zusätzliches Gleis und somit ein weiterer Bahnsteig geplant, nicht aber der Einbau eines Lifts. (pz)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1