Bad Zurzach

Den Körper wie einen kostbaren Ferrari pflegen

Gesundheitscoach Luisa  Meier (vorne) und Ernährungscoach Andrea Baumgartner

Gesundheitscoach Luisa Meier (vorne) und Ernährungscoach Andrea Baumgartner

Gesundheitscoach Luisa  Meier (vorne) und Ernährungscoach Andrea Baumgartner

Bad Zurzach Drei bis viermal im Jahr finden im Thermalbad die Gesundheitstage statt. Hauptthemen der aktuellen Ausgabe waren Osteoporose und Stoffwechsel.

Gesundheitscoach Luisa Meier sowie die Ernährungscoaches Margot Klauser und Andrea Baumgartner vom Thermalbad Bad Zurzach sind während des viertägigen Events gut gebucht für Beratungsgespräche. Das grosse Interesse an gesundheitsrelevanten Themen ist offenkundig. Baumgartner erklärt einer Dame, wie sie ihren täglichen Mahlzeitenplan möglichst einfach umgestalten könnte. Der Arzt hat ihr in Aussicht gestellt, dass ihr Diabetes drohe, wenn die Blutzuckerwerte weiterhin so schlecht seien. Das war ein Schock. «In der Jugend ist der Stoffwechsel aktiv, und der Körper kann vieles kompensieren. Um die 40 schaltet er einen Gang retour und der Stoffwechsel verändert sich. Dann erhält man plötzlich grenzwertige Ergebnisse beim Arzt und ist fassungslos», weiss Baumgartner aus der Praxis.

Die Gesundheitstage im Thermalbad Zurzach richten sich in erster Linie an Menschen, die prophylaktisch etwas tun wollen, um gesund zu bleiben oder leichte Beschwerden haben. Welche Themen werden am häufigsten an die Expertinnen im Thermalbad herangetragen? «Osteoporose, Herzkreislaufprobleme und Übergewicht», erzählt Meier.

Speziell für die Gesundheitstage wurde das Osteoporose-Messgerät installiert, mit dem die Knochendichte festgestellt werden kann. Die Journalistin hält die rechte Ferse rein und nach zwei Minuten sind die Werte da. Alles gut.

Zu viel Kaffee, Zucker, Alkohol

Bewegung, frische Luft für die Vitamin-D3-Produktion und kalziumreiche Ernährung sind wichtig für das Knochenzellwachstum. Eine ständige Übersäuerung trägt massgeblich zum Osteoporose-Risiko bei. «Die meisten Menschen sind heute übersäuert», erläutert Baumgartner und ergänzt, «zu viel Kaffee, Zucker, Alkohol, Nikotin, das schnelle Sandwich über den Mittag statt ausgewogener Kost, ständiger Stress und Schlafprobleme produzieren Säure».

Während man den Stress meist nicht einfach loswerden kann, wäre das Weglassen des halben Liter Kaffees am Morgen schon ein guter erster Schritt. Baumgartner zeigt den Besucherinnen und Besuchern auf, dass sie ihren Körper wie einen kostbaren Ferrari pflegen und versorgen müssen, wenn er weiterhin viel leisten soll.» Ebenfalls Bekanntschaft machen kann die Klientel an den Gesundheitstagen mit dem CRS-Stoffwechselmessgerät. Durch eine Autofluoreszenz-Lichtmessung am Handballen wird ersichtlich, wie es um Stoffumsatzregulation, Bindegewebszustand, Abwehrkräfte, Schutz vor Übersäuerung und vielem mehr bestellt ist. «Wir zeigen Interessierten auf, wo ihre Schwachpunkte liegen», erklärt Ernährungscoach Baumgartner.

Die nächsten Gesundheitstage im Thermalbad Bad Zurzach stehen unter dem Motto «Entgiften & Entschlacken» und finden vom 3.4.2017 bis 9.4.2017 statt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1