Beispielsweise wurden zwei Kaufofferten, die eingingen, wegen zu tiefen Preisen abgelehnt. Der Stiftung schwebt ein Kaufpreis von etwa 7 Millionen vor, zudem wünschten sie sich einen Käufer, der das Schloss im Zusammenhang mit dem Gesundheitswesen nutzt. Nun hat die Stiftung einen Makler beauftragt, das Schloss bis Ende Juni 2012 zu verkaufen.

Schloss wird wohl nicht im Baurecht verkauft

Zudem muss sich die Stiftung wohl von der Vorstellung verabschieden, das Schloss im Baurecht zu verkaufen. Damit hätte die Stiftung den Vorteil gehabt, dem künftigen Besitzer noch «ein bisschen reinreden zu können», wie Marco Bottani, Stiftungsratpräsident gegenüber Schweizer Radio DRS sagte.

Da dies eher unrealistisch ist, wird nun ein richtiger Käufer gesucht. «Beim einem Verkauf ist das immer so eine Sache, den Käufer kann man zwar aussuchen, aber wenn dieser es beispielsweise weiterverkauft, hat man keinerlei Einfluss mehr. (dme)