Böttstein

Das lässt sich sehen: Topnoten für die Schulen Böttstein/Kleindöttingen

Topnoten für die Schulen Böttstein/Kleindöttingen.

Topnoten für die Schulen Böttstein/Kleindöttingen.

«Die externe Schulevaluation der Schulen Böttstein/Kleindöttingen zeigt sehr gute Ergebnisse», freut sich Schulpflegepräsident Pius Sutter. «Wir zeigen die Ergebnisse sehr gerne. Sie sind auch ein Spiegel unserer Schule.»

Präsentiert worden sind die Ergebnisse der externen Schulevaluation der Öffentlichkeit am Samstagmorgen. Rund 50 Personen, unter ihnen Gemeindeammann Patrick Gosteli, liessen sich durch Schulleiterin Gabi Spuhler und Pius Sutter über den Stand der Schulen von Böttstein informieren. Und diese Schulen sind – so bringt es der Evaluationsbericht auf Seite 35 auf den Punkt – «aus Sicht des Evaluationsteams sehr gut unterwegs».

Das gilt für jene Bereiche – Schul- und Unterrichtsklima, Betriebsklima, Elternkontakt, Erfüllung der Betreuungs- und Aufsichtsfunktion, Schulführung, Qualitätsmanagement und Regelkonformität – an denen die Funktionstüchtigkeit einer Schule geprüft wird. «Die Analyse der Dokumente, die schriftlichen Befragungen von Eltern, Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern sowie verschiedenste Interviews weisen ein überaus erfreuliches Zeugnis aus», stellte Gabi Spuhler fest. «Alle Ampeln stehen auf Grün.»

Positive Kernaussagen

Auch in Bezug auf die Entwicklungsfähigkeit der Schule fallen die Kernaussagen des Evaluationsteams durchwegs positiv aus. Dem bewährten und gut eingespielten Führungsteam gelinge eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Schule, wird festgestellt. Dabei würden die tragfähigen Führungsstrukturen und eine solide Vertrauensbasis eine zentrale Rolle spielen.

Die Qualitätsentwicklung sei im Kollegium abgestützt und gut akzeptiert. Die von Schulleitung und Kollegium gemeinsam getragene Unterrichtsentwicklung werde regelmässig reflektiert. Für die Schulführung und das Kollegium sei der Umgang mit Heterogenität eine Selbstverständlichkeit. Und den zunehmenden Anforderungen einer multikulturellen Schüler- und Elternschaft werde mit beeindruckendem Elan und geeigneten Massnahmen begegnet. Noch am Anfang, so Gabi Spuhler, stehe man beim Thema Rückmeldungen von Schülern. Geplant sei, bei Austretenden der Oberstufe Rückmeldungen einzuholen.

Sorge tragen zum Erreichten

Auf Wunsch der Schulführung gab das Evaluationsteam Empfehlungen ab. Für die Schulen Böttstein lauten sie: «Sorge tragen zum Erhalt der Qualität und zur breit abgestützten Entwicklung der Schule.» Die Empfehlungen werden von Schulpflege und Schulleitung an ihrer nächsten Klausurtagung aufgenommen und sie finden auch Eingang ins Schulprogramm, das als Leitfaden für die Schulentwicklung der nächsten Jahre dient. «Wir wollen die Schulen weiterhin breit entwickeln», betonte Schulpflegepräsident Pius Sutter. «Wir wollen uns frühzeitig auf das einrichten, was auf uns zukommt.»

Meistgesehen

Artboard 1