Heute Freitag um 19.15 Uhr fällt der Startschuss zum grössten Winzerfest der Deutschschweiz. Wie in den letzten Jahren werden im Dorf mit seinen knapp 4000 Einwohnern über 50'000 Besucher erwartet. Eröffnet wird die 67. Ausgabe des Fests durch die Trychlergruppe Zürich Unterland, anschliessend folgen der Fassanstich und die Ansprache von OK-Präsident Otto Zimmermann. Begleitet wird die Eröffnung durch Alphornklänge beim Ochsen-Kreisel.

Als neues Element am Winzerfest 2018 wurde das Brass Band Festival ins Leben gerufen. «Damit wird das Winzerfest zum Strassenfest», teilen die Organisatoren mit. Auf vier Plätzen im Festgelände treten sieben Brass Bands auf. Das Repertoire reicht von klassischer Blasmusik bis zu rockigen Klängen. «Wir freuen uns auf ein neues und abwechslungsreiches Abendprogramm am Freitag.»

Gespielt wird von 20.15 bis 24 Uhr beim Shine-Zelt, beim Altersheim, beim Salmen und bei den Schwingern. Bei schlechtem Wetter findet das Festival auf den beiden Showbühnen statt. Insgesamt sorgen 23 Beizli, 11 Weindegustationsstände und der grosse Lunapark ab Freitagabend für eine ausgelassene Festatmosphäre.

Impressionen vom letzten Umzug:

Impressionen vom Winzerfest-Umzug in Döttingen

Winzermarkt am Samstag

Der 21. Winzermarkt mit seinen regionalen Köstlichkeiten beginnt um 9 Uhr und endet um 17 Uhr. Über 100 bunte Markt- und Degustationsstände laden die Besucherinnen und Besucher zum Verweilen und Geniessen ein. Die elf Weindegustationsstände sind im Markt integriert. Der Winzermarkt wird von einem vielseitigen Programm umrahmt.

Nebst den Auftritten von Blaskapellen und Musikgesellschaften präsentieren sich verschiedene Künstler auf den beiden grossen Showbühnen. Von 11 bis 18 Uhr führt das «Rebberg-Bähnli» die Besucher durch die Reben von Döttingen.

Bereits ab 9 Uhr beginnen die Kunststücke der Gaukler. «Prix Saltimbanque», unter diesem Namen werden sich die verschiedenen Gaukler einem Wettbewerb stellen und durch eine Jury beurteilt. Aber auch für die Kleinen gibts ein Programm: Im Shine-Zelt werden von 10 bis 17 Uhr Wendolina und natürlich Papa Moll die Kinder verzaubern.

Zwei grosse Showbühnen

Der Startschuss zum Abendprogramm erfolgt um 19.45 Uhr auf den zwei grossen Showbühnen. Das Winzerfest-OK möchte verschiedenen Zielgruppen gerecht werden und hat mehrere Musiker engagieren können – dieses Jahr sogar aus internationalen Gefilden.

So startet die Show mit der «Fanfara Bersaglieri» aus Bergamo, die gleich zu Beginn die Bühne zum Beben bringen soll. Auf der Salmenbühne kommen Freunde des Jazz auf ihre Rechnung und baden in einem Wohlfühlklangteppich mit der «Wynavalley Oldtime Jazzband».

Auf der Bühne beim Altersheim geht es um 22.30 Uhr amerikanisch weiter. Die Texanerin Tori Allen mit ihrer Band führt mit rockiger Country-Musik in die Nacht. Beim Salmen geht es derweil mit schweizerischer Pop-Rock-Klassik weiter. «Span», bekannt mit dem Lied «Louenesee», führen die Tradition grosser Berner Bands am Winzerfest weiter.

Sonntags-Matinee und Umzug

Für alle, die am Sonntag um 11 Uhr auf den Beinen sind, findet bei der Salmenbühne ein Konzert mit Nicolas Senn & Elias Bernet statt. Sie spielen aus ihrem neuen Programm «Hackbrett meets Boogie».

Ab 12 Uhr beginnt der offizielle Empfang aller am Winzerfest teilnehmenden Musikgesellschaften vor dem Altersheim. Für den 67. Winzerumzug, der um 14 Uhr beginnt, «waren die Vereine und Sujetgestalter wieder äusserst kreativ», versprechen die Organisatoren.

Der Winzerumzug mit den fidelen Rebleuten und den blumig dekorierten Wagen bildet wie alle Jahre den Höhepunkt des dreitägigen Festes. Rund 50 originelle Sujets werden am diesjährigen Umzug präsentiert. 20 000 Zuschauer säumen jeweils den Strassenrand.