Fasnacht im Aargau

Chesslete in Bad Zurzach: Hier war Krach machen zum ersten Mal obligatorisch

Krach machen obligatorisch! Chesslete in Bad Zurzach

Mit viel Lärm holten die Schüler die Zurzacher am Schmutzigen Donnerstag aus dem Bett.

Zum ersten Mal erklärten die Schulen von Bad Zurzach die Chesslete für obligatorisch. Den rund 240 Kindern gefiel's – und aus der Elternschaft habe es keine Proteste gegeben.

Kurz vor 6 Uhr ist es ruhig im Flecken. Die Zurzi-Tante harrt der Dinge, die da kommen sollten. Und sie kommen in Scharen: Kinder, Lehrpersonen, Eltern, Freiwillige von der Feuerwehr und natürlich die Fleckengeister. Auch wenn es eigentlich keinen Winter zu vertreiben gibt: Die Teilnehmenden geben alles! In drei Gruppen an je rund 80 Kindern ziehen sie durch den Flecken: Eine Gruppe Richtung Salzstrasse, Mittskirchweg und Chilebückli zurück ins Gemeindezentrum, die zweite Gruppe Richtung Friedhof, Gruppe drei Richtung Rehaklinik und Entenwiese.

Nicht alle Kinder haben Lärminstrumente dabei; viele die traditionell beliebten Pfannen, Deckel und Büchsen; einige waren kreativ und haben sich Lärmbretter oder Rasseln gebastelt. Ein kleiner Tambour, der sein Metier ganz offenbar beherrscht, trommelte den ganze Weg tapfer durch – immerhin fast dreiviertel Stunden. Der Arm schmerze schon langsam, meinte er kurz vor dem Einbiegen zum Gemeindezentrum Langwies, aber Aufgeben war für ihn offenbar keine Option.

Es geht eben nur, wenn alle mitmachen

Im Gemeindezentrum waren fleissige Helferinnen und Helfer parat, um den Einsatz der Kinder mit warmem Tee und feinen Zuckermüsli zu verdanken. Ob es schwierig gewesen sei, den Eltern das neue Obligatorium zu erklären, wollte die AZ von einigen der Lehrpersonen wissen. Diese verneinten. Und fügten hinzu, es lohne sich doch, diesen schönen Brauch am Leben zu erhalten. Aber das gehe eben nur, wenn viele mitmachten.

Das sahen die zufrieden lärmenden und schmausenden Kinder offenbar auch so. Und bei dem trockenen und eher warmen Wetter war der Spaziergang ja ein Vergnügen. Einer der Väter meinte denn auch schmunzelnd: «Vielleicht hätten wir die ganze Strecke rückwärts gehen sollen? Dann gäbe es nächstes Jahr vielleicht wieder einen richtigen Winter…?»

Aber erst mal vertreiben wir diesen: Das Fasnachtsprogamm von Bad Zurzach 2020 hat ja noch mehr zu bieten!

Meistgesehen

Artboard 1