Atomenergie

Brennelemente aus AKW Mühleberg ins Zwischenlager Würenlingen transportiert

Blick ins Behälterlagergebäude im Zwischenlager in Würenlingen. (Archivbild)

Blick ins Behälterlagergebäude im Zwischenlager in Würenlingen. (Archivbild)

Aus dem AKW Mühleberg BE sind mit zehn Transporten insgesamt 69 abgebrannte Brennelemente ins Zwischenlager Würenlingen überführt worden. Nach der Ankunft wurden die Brennelemente in der Heissen Zelle in einen grossen Transport- und Lagerbehälter umgeladen.

Nach Abschluss der Umladearbeiten wurde der Lagerbehälter verschlossen und nach einem umfangreichen Dichtheitsprüfverfahren in der Halle für hochradioaktive Abfälle eingelagert. Das teilte die Zwischenlager Würenlingen AG (Zwilag) am Montag mit.

Die Transporte fanden im Zeitraum von Mitte April bis Mitte Juni statt. Alle Arbeiten standen unter der Aufsicht des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (Ensi). Die Transporte verliefen gemäss Zwilag planmässig und ohne Zwischenfälle. Letztmals hatte ein solcher Transport im vergangenen Jahr stattgefunden.

Die Zwilag ist eine Aktiengesellschaft der Schweizer AKW-Betreibergesellschaften. Ihr Ziel ist der Betrieb von Zwischenlagern für alle Kategorien radioaktiver Abfälle und ausgedienter Brennelemente sowie von Abfallbehandlungsanlagen für schwach- und mittelradioaktive Abfälle.

Meistgesehen

Artboard 1