Stinkreich oder sehr bescheiden, hochgescheit oder eher dümmlich, blutjung-abenteuerlustig oder in reiferen Jahren jung geblieben. Die Charaktere der Komödie «D’Kaktusblüete» passen nicht nur bestens zu den ambitionierten Laienschauspielern im Theater Leuggern. Auch dem Publikum der ersten Vorstellungen am Wochenende scheint das eine oder andere Verhalten nicht ganz neu gewesen zu sein.

Es ist also bekannter Stoff einer bekannten Boulevardkomödie, an den sich das Theater Leuggern wagt. Regisseurin Irene Mutter hat das Stück extra für ihre Leuggemer Theatergruppe zurechtgestutzt und die Rollen richtig verteilt. Sie selbst ist als Bardame im Nachtklub ebenfalls auf der Bühne zu sehen.

Brusthaar-Typ sorgt für Lacher

In den Hauptrollen brillieren Theo Sibold als Zahnarzt Julien, der es mit der Wahrheit nie ganz genau nimmt, wenn es um seine Liebschaften geht. Und Gisela Nussbaum als seine bieder-brave Praxisassistentin Stephanie, die sich im Verlauf der Geschichte vom abweisenden Kaktus zur farbig-strahlenden Blüte verwandelt.

Unbekümmert und frisch gehen Antonia (Mara Mutter) und ihr Nachbar Igor (David Emmenegger) ans Theater-Werk. Antonia sucht die ganz grosse Liebe. Igor als Jungspund, der sowohl die Kaktusblüte zum Strahlen bringt, als auch zum Schluss... Das sei hier nicht verraten. Für den Klamauk zur grossen Liebesgeschichte sorgen Norbert (Mike Erdin) als zotiger Goldkettchen-Brusthaar-Typ sowie die beiden Zahnarztpatienten Cochet (Hans Brechbühler) und Durand (Margrit Bryner).

Vom Plattenladen zum Nachtclub

Auffallend ist das raffinierte Bühnenbild in der Mehrzweckhalle Leuggern. Es lässt sich nämlich in vier Schauplätze verwandeln. Links sieht das Publikum Schlafzimmer und Bad von Antonia. Rechts ist die Zahnarztpraxis von Julien. Und im Vordergrund wechselt der Ort je nach Beleuchtung vom Plattenladen zum Nachtclub.

Ein Spiel mit den Orten, das zu den Liebeswirren der Hauptdarsteller passt. «Die Kaktusblüte», von französischen Autoren geschrieben, am New Yorker Broadway aufgeführt und bereits als Hollywoodfilm produziert, ist in Leuggern bestens angekommen.

Karten für die meisten Aufführungen sind noch erhältlich: Samstag, 6. November (20 Uhr), Sonntag, 7. November (14 Uhr), Freitag, 12. November (20 Uhr), Samstag, 13. November (20 Uhr), Sonntag, 14. November (16 Uhr), Freitag,
19. November (20 Uhr) und Samstag,
20. November (20 Uhr). Reservation unter www.theaterleuggern.ch oder Telefon 077 415 92 38 (jeweils Montag bis Mittwoch, 18.30–20 Uhr).