Nach dem tödlichen Unfall in Bad Zurzach stellt sich die Frage: Weshalb verlor der 71-jährige Fahrer die Kontrolle über sein Auto? Die Polizei konnte die überlebende Fussgängerin und den Unfallfahrer noch nicht befragen. Man suche weiterhin Zeugen, sagt Daniel Saridis, Mediensprecher der Kantonspolizei Aargau.

Klar ist mittlerweile: Die ums Leben gekommene Frau (39) war eine Touristin aus Griechenland. Ihre 69-jährige Mutter wurde schwer verletzt, schwebte am Sonntag aber nicht mehr in Lebensgefahr.

Fahrer sagte, er sei eingeschlafen

Michael Louis war gerade auf dem Nachhauseweg, als der Unfall hinter ihm passierte. Sofort ging er zum Unfallauto, betätigte sich als Ersthelfer. "Ich dachte, derjenige (der Fahrer) könnte schwer verletzt sein", sagt er zum Regionalsender Tele M1. Louis versuchte, die Tür aufzumachen. "Das war gar nicht so einfach." Durch den Unfall sei sie völlig verklemmt gewesen.

Danach fragte er den Fahrer, ob er verletzt sei, half ihm aus dem Auto. "Er sah völlig gefasst aus." Der Fahrer habe ihm erzählt, er sei eingeschlafen. Erst durch das Anrücken der Rettungskräfte habe er gemerkt, dass sich die eigentliche Tragödie weiter hinten abgespielt hatte.

Tragischer Unfall in Bad Zurzach fordert ein Todesopfer

Tragischer Unfall in Bad Zurzach fordert ein Todesopfer

Ein Lieferwagen kam heute Nachmittag von der Strasse ab und fuhr dabei mehrere Personen an. Für eine Frau endete der Unfall tödlich, eine Weitere ist schwer verletzt.

(mwa)