Die Stimmbevölkerung genehmigte mit nur sieben Gegenstimmen den Baukredit von 12 Millionen Franken: im Wissen, dass für die Schulraumentwicklung etappenweise weitere Kredite nötig werden.

Mit der Erneuerung des bestehenden Schulhauses Tiergarten und dem Rückbau des Oberstufenzentrums belaufen sich die Kosten auf insgesamt 18 Millionen Franken.

Gestern nun informierte der Gemeinderat über den Stand der Dinge. Ammann Reto S. Fuchs sagte, dass der Schulhaus-Neubau das derzeit grösste Projekt sei, das die Gemeinde selbst finanziere. «Das wird die Gemeindekasse in den nächsten Jahren belasten.»

Gleichzeitig betonte er, dass es ein absolut wichtiger und richtiger Schritt sei, der in der Bevölkerung breite Abstützung finde. Gemeinderat Peter Lude sprach von einer «Stärkung der Primarschule und den Tagesstrukturen.» Zeitlich wie örtlich kommt es beim Projekt allerdings zu leichten Verschiebungen.

Standort auf Sportplatz Langwies

Auf den Plänen, die an der Gmeind im Januar präsentiert wurden, befand sich der Standort des Neubaus noch auf dem Kiesparkplatz bei der Neubergstrasse. Bereits damals wurde angekündigt, dass dies nicht definitiv sei.

Nun kommt der Neubau auf dem bestehenden Sportplatz Langwies in der Ecke Langwies-/Neubergstrasse zu stehen. Auch, damit die Zufahrt zum Minet-Areal nicht über das Schulgelände führt. «Somit ergibt sich die Möglichkeit, auf dem jetzigen Kiesparkplatz einen grossen neuen, zentralen Pausenplatz für die gesamte Schulanlage zu schaffen, der von sämtlichen Schulbauten umschlossen wird», sagt Gemeinderat Bruno Dürr.

Auch die unmittelbare Nähe zum Schulhaus Langwies, welches mittelfristig die Tagesstrukturen aufnehmen soll, sei ein Vorteil des neuen Standorts. Auf die Kosten für den Neubau hat der Standort keinen Einfluss.

Allerdings hat dessen Evaluation den Zeitplan etwas nach hinten verschoben. Ursprünglich war der Bezug im Schuljahr 2017/18 vorgesehen. Nun strebt man den Beginn des Schuljahres 2018/19 an. Das Baugesuch wird Ende Jahr eingereicht.

Ersatz für den Sportplatz

Für den Sportplatz Langwies will der Gemeinderat einen adäquaten Ersatz schaffen. Dies allerdings wird zusätzliche Kosten verursachen. Gemeindeammann Reto S. Fuchs rechnet «mit einem sechsstelligen Betrag, der aber weit unter einer Million Franken liegen wird».

Vorgesehen ist, dass der Sportplatz Tiergarten, der ohnehin einen grossen Sanierungsbedarf aufweist, durch zusätzliche Sportmöglichkeiten aufgewertet wird. Zudem soll unterhalb des Schulhauses Neuberg ein neuer Sportrasenplatz angelegt werden.

Die Kredite für die Sportplatzsanierung und die neue Rasenfläche müssen von der Gemeindeversammlung genehmigt werden. Das wird frühestens im nächsten Jahr der Fall sein.