Eine kleine Geschichtslektion soll der neue Kreisel Halde in Schneisingen den Vorbeifahrenden bald bieten. So sieht es jedenfalls das Baugesuch für den Kreiselschmuck vor, das auf der Gemeinde einsehbar ist. Die beiden anderen Kreisel in Schneisingen sind den Themen «Natur/Freizeit» und «Wohnen» gewidmet. Der Halden-Kreisel soll nun das Thema «Arbeit» aufnehmen. Die Bucher-Guyer AG, die den Kreiselschmuck finanziert, will «eine geschichtliche Abfolge vom einfacheren Gerät zu modernen Maschinen» aufzeigen.

Die Sujets – vom Traktor über die Saftpresse bis hin zur Kehrmaschine – sind aus insgesamt acht Metall-Hohlkörper ausgebrannt. Nachts werden die transparenten Bilder von innen beleuchtet. Die Bucher-Guyer AG hat für den Kreiselschmuck vier Projektstudien von Künstlern und Gestaltern aus dem Surbtal eingesehen. Das ausgewählte Projekt stammt von der Endinger Firma Keller Metallgestaltung.

Mittlerweile ist der Kreisel befahrbar. Autofahrer müssen wegen der neuen Verkehrssituation besonders gut Acht geben. Immerhin: Die Umleitung mit dem gefährlichen Abzweiger Richtung Siglistorf, wo es in den letzten Monaten zu mehreren Unfällen kam, ist aufgehoben. Neu zweigen die Fahrzeuge wieder an derselben Stelle ab, wie vor Beginn der Bauarbeiten.