Am Wochenende wird in Bad Zurzach Russisch gesprochen – und gefeiert. Der Bezirkshauptort führt das erste «Russische Kultur(Volks)Fest» durch. «Einen vergleichbaren Anlass sucht man bisher vergebens in der Schweiz», sagt Peter Schläpfer, Geschäftsführer der Bad Zurzach Tourismus AG. Die Schweiz und der süddeutsche Raum seien zur Heimat vieler Russen geworden, sagt Schläpfer. Auch russische Firmen, Vereine und Verbände habe man angeschrieben und eingeladen. «Die Rückmeldungen sind sehr positiv. Die Leute freuen sich, dass es so ein Fest gibt.»

Doch wie ist man auf die Idee gekommen? Marcel Iseli, ehemaliger Gemeindeammann Bad Zurzachs, führte vor einem Jahr eine 80-tägige Radreise von Moskau nach Peking mit 25 Teilnehmern durch. Das Echo war enorm: Die Gruppe wurde von den Medien und auch der Polizei teilweise eng begleitet. Iseli wollte sich für die erfahrene Gastfreundschaft revanchieren. Aus der anfänglichen Idee eines kleinen Festes wurde schliesslich ein dreitägiger Anlass. Am Freitag wird mit dem VIP-Programm gestartet. Am Samstag (ab 16 Uhr) und Sonntag (ab 9 Uhr) ist das Fest für die Öffentlichkeit zugänglich.

«Natürlich spielt Russland auch eine wichtige Rolle für den Schweizer Tourismus», sagt Schläpfer. Auf der Gästeliste stehen etwa die Stellvertretenden Tourismus-Direktoren der beiden Länder. Aber auch Nationalräte und diverse Vertreter aus der Wirtschaft haben sich angemeldet. «Wir hoffen, dass Bad Zurzach in der russischen Bevölkerungsgruppe bekannter wird, dass Firmen bei uns vielleicht ihre Seminare durchführen», sagt Schläpfer. Auf der anderen Seite soll der Bad Zurzacher Bevölkerung das vielen unbekannte Russland näher gebracht werden. «Russland hat ein reiches kulturelles Erbe und eine lebhafte und vielfältige Kulturszene», sagt Schläpfer. (afr)