In einem Audi A1 fuhr ein 42-jähriger Autofahrer am Samstagabend auf der Hauptstrasse von Kaiserstuhl in Richtung Bad Zurzach.

Bei Rümikon kam er in einer Linkskurve von der Strasse ab und fuhr geradeaus durch die angrenzende Wiese.

Nach über hundert Metern prallte der Kleinwagen dann mit grosser Wucht gegen die Halle eines Gewerbebetriebs. Beim betroffenen Gewerbebetrieb handelt es sich um die Firma «Joho Bootbau».

Der Unfallfahrer durchschlug die Fassade und prallte im Innern gegen ein Auto und Boote, die dort abgestellt waren. 

Durch die Wucht des Aufpralls verkeilte sich der Audi. Der 42-jährige Unfallfahrer aus dem Bezirk Zofingen wurde leicht verletzt. Eine Ambulanz brachte ihn ins Kantonsspital Baden.

Der Unfallort in Rümikon – der Unfallfahrer donnerte in die weisse Halle rechts von der Strasse:

Grosser Sachschaden – Halle einsturzgefährdet

Am Unfallauto, den eingestellten Autos und Booten sowie am Gebäude entstand grosser Schaden. Dieser kann zur Zeit noch nicht beziffert werden. Da wegen ausgelaufenen
Benzins Brandgefahr bestand, wurde vorsorglich die Feuerwehr aufgeboten.

Laut Tele M1 konnte die Bergung des Fahrzeugs noch nicht vollzogen werden. Die Halle ist seit dem Unfall einsturzgefährdet. Ein Statiker wird am Montag erst die Situation überprüfen müssen, ob die Halle betreten werden kann.

Polizeieinsatz wegen aggressivem Unfallfahrer

Die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach ordnete beim Unfallverursacher eine Blut- und Urinuntersuchung an. Die genaue Unfallursache ist noch unklar. Die Ermittlungen der
Kantonspolizei sind im Gange. 

Weil sich der 42-Jährige im Kantonsspital Baden aggressiv verhielt und das Personal beschimpfte, musste am frühen Sonntagmorgen die Stadtpolizei Baden dorthin ausrücken.

Auch gegenüber der Polizei verhielt er sich derart renitent, dass diese Zwangsmittel einsetzen musste. Aufgrund des heftigen Widerstands wurden zwei Polizisten leicht verletzt. (pd/sha)