Würenlingen

Auf Gegenfahrbahn geraten und in zwei entgegenkommende Autos geprallt – vier Verletzte

Ein junger Automobilist geriet am Donnerstag auf der Döttingerstrasse in Richtung Döttingen fahrend auf die Gegenfahrbahn und löste zwei Kollisionen aus. Vier Personen wurden dabei verletzt.

Ein 22-jähriger VW-Fahrer fuhr am Donnerstag kurz vor 19.30 Uhr in Station Siggenthal (Gemeinde Würenlingen) auf der Döttingerstrasse, als er aus noch ungeklärten Gründen nach links auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dabei löste der junge Kosovare eine seitlich-frontale Kollision mit einem entgegenkommenden Ford aus und prallte danach in ein ebenfalls aus der Gegenrichtung kommenden Opel.

Drei Insassen des Opel aus Süddeutschland sowie eine Mitfahrerin im Ford mussten mit leichten Verletzungen in ein Spital gebracht werden.

Bis zur Räumung der Unfallstelle um 21.40 Uhr wurde der Verkehr durch die Regionalpolizei Zurzibiet und die Verkehrsgruppe der Feuerwehr Würenlingen örtlich umgeleitet. 

Abnahme des Führerausweises

Der Unfallverursacher blieb unverletzt. Er musste seinen Führerausweis vorerst abgeben. Der Sachschaden an den Fahrzeugen beträgt zirka 25'000 Franken.

Aktuelle Polizeibilder aus der Schweiz:

Meistgesehen

Artboard 1