Nach Würenlingen wird nun auch Döttingen von einem Flugblatt ohne klar erkennbaren Absender heimgesucht. Am Dienstagmorgen lag in zahlreichen Briefkästen ein von einem «Komitee kontra Sesselkleber» an die «unabhängigen Döttinger Wählerinnen und Wähler» gerichtetes Flugblatt mit ziemlich abstrusen, teilweise zusammenhanglos hingeworfenen Wortfetzen. Einigermassen klar geht nur hervor, gegen wen die Aktion gerichtet ist: Das Flugblatt zeigt Gemeindeammann Peter Hirt mit dem Logo der BDP und mit einem Foto des Atomkraftwerks Beznau. Mit dem BDP-Logo soll mutmasslich darauf hingewiesen werden, dass Peter Hirt 2012 bei den Grossratswahlen für die Bürgerlich Demokratische Partei angetreten ist.

Im Text wird der Gemeindeammann Hirt – ohne dies offen zu benennen – für praktisch alles verantwortlich gemacht, was nach Ansicht des oder der Verfasser in jüngster Vergangenheit, aber auch weit zurückliegend, in der Gemeinde Döttingen schief gelaufen sein soll: Zu finden sind Schlagworte wie «Trauerspiel Abstimmung Gemeindehäuser», «Kosten Schwimmbadsanierung», «Steuereinnahmen Axpo», «Verkauf von Filetstücken zu Tiefpreisen», «aufgeblasene Abteilungen», «zu viele gemeinderätliche Flops», «Schwung aus Absage Gemeindefusion nutzen», «Sesselkleber nicht wählen» und «auf neue, frische Köpfe setzen». Hinweise, wer Verfasser des Flugblatts sein könnte, sind nicht zu finden – nur soviel: Es muss sich um jemanden handeln, der das Heu mit Gemeindeammann Peter Hirt nicht auf der gleichen Bühne hat und ihn offensichtlich aus dem Amt drängen will.

Geradezu grotesk wirkt die Passage, in der im Flugblatt auf angebliche Fehlleistungen im Zusammenhang mit der Dorfsanierung hingewiesen wird. Bemängelt wird der Standort von Schachtdeckeln, die Abfolge der Bauarbeiten sowie der Umgang mit der Strassenkreuzung, wobei nur vermutet werden kann, dass damit die Ochsenkreuzung gemeint ist. Untermauert werden die Vorwürfe mit Fotos angeblich falsch platzierter Schachtdeckel.

Keine Aufregung

Peter Hirt gibt sich fünf Tage vor der Gemeinderatswahl gelassen: «Aktionen auf solch tiefem Niveau können mich nicht erschüttern. Da stecken Leute dahinter, die nur daran interessiert sind, eine Gemeinde zu blockieren und nicht, sie vorwärts zu bringen.»