Im Anschluss an den Gottesdienst ist in Bad Zurzach der neue Spielplatz beim Forum eingeweiht worden. Pfarrer Kurt Bader erhoffte sich in seinem Segensgebet, dass auf dem Spielplatz eine menschliche Gemeinschaft entstehen möge, in der körperliche, geistige und seelische Begabungen sowie Vertrauen und Verantwortung wachsen können, wo Kinder aber auch geschätzt und vor Schaden bewahrt werden.

Kirchpflegepräsident Thomas Haag freute sich über den offenen Spielplatz, der Familien mit seinen grosszügigen Spiel- und Sitzangeboten ansprechen wird.

Bis auf die Abfallkübel sind alle Investitionen getätigt. Selbst die Kreuzplastik von Erwin Rehmann, die für die Landesausstellung «Expo 64» in Lausanne geschaffen worden war, wurde versetzt. Die Eisenskulptur ist jetzt im alten Friedhof zu finden.

Kirchenpflegepräsident Thomas Haag erklärte die «Geographie» des Spielplatzes, das Konzept mit den verschiedenen Manegen und deren Angebote. Die Kosten von 120 000 Franken werden rund zur Hälfte von der Kirchgemeinde, ein Viertel von der Einwohnergemeinde und der Rest durch die Stiftung «Denk an mich» und andere Sponsoren getragen. Die Stiftung «Gesundheitsförderung Bad Zurzach + Baden» wird im Sommer Papa-Moll-Figuren beisteuern, die den Spielplatz zu einem weiteren Papa-Moll-Punkt im Flecken machen.

Alt Bundesrat Samuel Schmid war in seiner Funktion als Stiftungsrat von «Denk an mich» bei der Spielplatzeinweihung anwesend. Der 67-Jährige stellte den Anwesenden die Stiftung vor. Sie arbeitet eng mit der Fachstelle für behindertengerechtes Bauen zusammen. Die Stiftung ist den Spendern verpflichtet und kontrolliert die Arbeiten.

Schmid gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass der Spielplatz zu einem kleinen Begegnungszentrum und zu einem Erlebnispark für alle Generationen werde.

Auch Gemeindeammann Reto S. Fuchs freute sich über das gelungene Werk. Er betonte die generationenübergreifenden Möglichkeiten und bezeichnete den neuen Platz als Bereicherung und Aufwertung des in der Nähe liegenden Schulgeländes.