Schneisingen

Alpenrosen schmücken die neue Fahne als «Tüpfelchen auf dem i»

Am Frühlingskonzert der Musikgesellschaft Schneisingen wurde die alte Vereinsfahne verabschiedet und die neue von Dorfvereinen und der Bevölkerung empfangen. Erstmals standen Musikanten aus drei Generationen gemeinsam auf der Bühne.

Der Fahnenmarsch ertönte, als die neue Fahne noch verhüllt in die Halle getragen wurde. Auf der Bühne entrollten Fahnengotte Monika Madl und Fahnengötti Franz Schmid, beide Ehrenmitglieder des Vereins, langsam das neue Tuch. Zwei Schalltrichter – auch Schallbecher genannt – in Gelb sind die bestimmenden Elemente und tragen das Gemeindewappen.

Die Farben des Wappens, Gelb, Blau und Grün, werden im Banner flächig wiederholt. Das edle Tuch aus Damast mit den eingewirkten musikalischen Symbolen besticht durch seine kräftigen und frischen Farben. Als «Tüpfelchen auf dem i» bezeichnete Hanspeter Bräm, der die Fahne vorstellte, den Alpenrosenstrauss neben dem Schriftzug MG Schneisingen.

Damit wird auf das einmalige Reservat dieser Pflanze im Boowald oberhalb des Dorfs hingewiesen. Vor der Übergabe an den Fähnrich Josef Lehmann segnete Seelsorgerin Ursula Schmidt Mezger das neue Vereinsbanner und alle, die sich unter diesem Zeichen zusammengeschlossen haben.

Nach 33 Jahren in den Ruhestand

Zuvor wurde die alte Fahne würdig verabschiedet. Hanspeter Bräm ging dabei auf die Fahne als besonderes Symbol ein. Sie ist Zeichen der Zusammengehörigkeit und Gemeinschaft. Die Fahne ist immer ein Unikat, sie steht auch für die Geisteshaltung, die im Verein gelebt wird. «Aber auch die Werte eines Vereins müssen überprüft und neu definiert werden. So ist die Gestaltung einer neuen Fahne immer auch Ausdruck von Zeit und Zeitgeist», fasste Bräm zusammen.

Das schon etwas brüchige Tuch begleitete die Musikgesellschaft seit 1980 bei zwei Eidgenössischen und drei Kantonalen Musikfesten, bei 22 Musiktagen und vielen weltlichen und kirchlichen Anlässen.

Drei Generationen Musikliebhaber

Während die Musikgesellschaft den Bravour-Marsch «Aufwärts!» spielte, begrüssten die Fähnriche der Schneisinger Dorfvereine sowie der Patensektion Musikgesellschaft Kaiserstuhl ihren neuen «Kollegen».

Damit eröffnete die Musikgesellschaft Schneisingen unter der Leitung von Stefan Marti das Frühlingskonzert, in dem sie mit Hits und Swing-Nummern das Publikum begeisterten.

Mit den Musikantinnen und Musikanten der Musikgesellschaft, des Jugendblasorchester Schneisingen und den Musikschülern standen als Premiere zu «We are the Champions» drei Generationen auf der Bühne. Die Jüngsten werden sich später vielleicht daran erinnern, dass sie den ersten grossen Auftritt mit der neuen Fahne hatten.

Meistgesehen

Artboard 1