Lengnau

Aktion Schulbeginn: Zürcher Rüpel-Fahrer braust am Polizisten vorbei – mit Folgen

Die Regionalpolizei Zurzibiet will die Autofahrer für den Schulanfang sensibilisieren – in Lengnau verhält sich ein Autofahrer alles andere als vorbildlich.

Die Regionalpolizei Zurzibiet will die Autofahrer für den Schulanfang sensibilisieren – in Lengnau verhält sich ein Autofahrer alles andere als vorbildlich.

Am Montag begann für 7100 Aargauer Kinder die Schule – für die regionalen Polizeien bedeutete das Hochbetrieb. Sie sensibilisierten Kinder, aber auch Autofahrer für ein richtiges Verhalten auf der Strasse. Doch einer wollte davon nichts wissen.

Jedes Jahr verunfallen rund 530 Kinder zwischen 5 und 9 Jahren auf den schweizer Strassen: Bei Schulkindern ist das doppelt so oft wie bei Erwachsenen und Jugendlichen – hauptsächlich dann, wenn sie die Strasse überqueren. Deswegen übt die Regionalpolizei Zurzibiet mit den Schulkindern das altbekannte «Warte, luege, lose, laufe». Zusätzlich stoppen Beamte bei einer Aktion am Montag Autofahrer, welche beim Schulhaus Lengnau vorbeifahren, und instruieren sie.

Die angehaltenen Autofahrer zeigen, dass sie bereits alles verinnerlicht haben: «Wenn sie an den Fussgängerstreifen laufen, halte ich an», sagen sie zu Tele M1. Oder: «Wir müssen wirklich anhalten, denn die Kinder werden ja auch so instruiert.»

Doch offenbar wissen nicht alle, wie man sich auf den Strassen zu verhalten hat. Der Lenker eines Audis ignoriert beim Kreisel in Lengnau Regionalpolizist Roger Schneider, der eine leuchtend-orange Weste trägt und ihn anhalten will, und braust auch noch am Polizisten vorbei. Das hat Folgen. "Der Lenker war am Handy", sagt Schneider. "Das ist natürlich total schlecht. Er hat überhaupt nicht auf mich reagiert. Vielleicht hat er das bewusst nicht wollen, aber ich denke, der war total abgelenkt."

Das Nummernschild des Zürchers haben die Zurzibieter Beamten notiert. Bald wird er einen Brief der Polizei erhalten – zumindest mit einer Busse. (hug)

Meistgesehen

Artboard 1