Endingen/Bülach

Aargauer Unternehmer Thomas Spuler (†61) gestorben – seine Firma beschäftigt über 850 Mitarbeiter

Thomas Spuler (1956–2018).

Thomas Spuler (1956–2018).

Der Verwaltungsratspräsident der Metall- und Stahlbau-Unternehmens MSE AG in Endingen ist überraschend verstorben. Operativ tätig war er vor allem für die Mageba Gruppe in Bülach, die weltweit 16 Tochterfirmen hat.

In den frühen Morgenstunden des 1. März hat das Herz von Thomas Spuler (61) unerwartet aufgehört zu schlagen. Der aus Endingen stammende Unternehmer absolvierte seine Ausbildung zum Bauingenieur an der Fachhochschule in Windisch. Sein Wissen erweiterte er an der Carleton University in Ottawa, Kanada, wo er weitere Studien absolvierte.

1996 übernahm er als Geschäftsführer die Verantwortung des Metall- und Stahlbau-Unternehmens MSE AG in Endingen, deren Verwaltungsratspräsident er bis zu seinem Hinschied war. Die MSE, aus einer kleinen Schmitte hervorgegangen, wurde von Jakob Ackeret und Alphons Spuler, dem Vater von Thomas Spuler, 1961 gegründet.

2001 übernahm Spuler zusammen mit Gianni Moor und der MSE AG die Aktienmehrheit der Mageba Gruppe mit Hauptsitz in Bülach. Als CEO und Verwaltungsratspräsident der Mageba Gruppe hinterlässt Spuler ein Unternehmen mit weltweit 16 Tochterfirmen. Die Mageba hat sich auf Brückenanlagen, Fahrbahnübergänge und Systeme für Erdbebenschutz spezialisiert und beschäftigt über 850 Personen.

Spuler war auch Gründungsmitglied des Lions Club Zurzach. In den Jahren 2004 und 2005 präsidierte er den Club. Thomas Spuler war verheiratet und Vater. Er lebte zuletzt in Neerach ZH. Die Trauerfeier findet am Donnerstag, 15. März, um 14.30 Uhr in der reformierten Kirche Bülach statt. (az)

Meistgesehen

Artboard 1