Lengnau

900-Jahr-Fest: Der Bischof leitete den Gottesdienst

Bischof Felix Gmür (Mitte) hielt den Gottesdienst ab.

Bischof Felix Gmür (Mitte) hielt den Gottesdienst ab.

Die Kirchgemeinde Lengnau-Freienwil besteht seit dem Jahr 1114. Ein Jahr lang hat die Pfarrei das Jubiläumsfest vorbereitet.

Das Lied «Kyrie eleison» ertönt aus der katholischen Kirche St. Martin in Lengnau. Auf dem Platz vor dem Gotteshaus künden mehrere schön gedeckte Tische mit Gläsern und die Musikgesellschaft Lengnau an, dass es sich an diesem Sonntagmorgen um keinen gewöhnlichen Gottesdienst handelt. Über 300 Personen aus Lengnau, Freienwil und der Umgebung feierten das 900-Jahr-Jubiläum der Pfarrei Lengnau-Freienwil.

1114 wurde die Kirchgemeinde erstmals schriftlich im Zusammenhang mit dem ersten Leutpriester Martin Volkerus erwähnt. Auch wenn die Kirche womöglich schon vorher existierte, legte die Pfarrei ihre Gründung auf diese Jahreszahl fest. Zum Jubiläum stellte Lokalhistoriker Franz Laube in einer 48-seitigen Chronik einen historischen Überblick über die vergangenen 900 Jahre der Pfarrei Lengnau-Freienwil zusammen, in dem unter anderem das Verhältnis von Lengnau und Freienwil oder der schiefe Kirchturm thematisiert werden.

Anlässlich des hohen Geburtstags wurde der Festgottesdienst von Bischof Felix Gmür gehalten, was den Höhepunkt des Pfarreifestes darstellte. «Wir haben Glück gehabt, dass wir Felix Gmür für unsere Feier gewinnen konnten. Dies ist eine Seltenheit und daher etwas Spezielles für uns und die Pfarreiangehörigen», freut sich Markus Hägeli, Präsident der Kirchenpflege Lengnau-Freienwil, über den Gast aus Basel. Felix Gmür lobte während der Messe die Bereitschaft zur Veränderung der Kirchgemeinde, die seit 1114 acht Kirchen hervorgebracht hat. Zudem stellte er das Messiasbekenntnis des Petrus’ aus dem Matthäusevangelium in den Mittelpunkt des Gottesdienstes und verwies immer wieder drauf. «Es ist wichtig, gemeinsam eine Antwort auf Jesus Frage zu finden, wer er sei, und sich wie Petrus zu ihm zu bekennen. Durch das Bekenntnis kann Gott auf uns bauen», sagte Gmür.

Für Begeisterung sorgte neben dem volksnahen und sympathischen Bischof die musikalische Begleitung des Gottesdienstes bestehend aus dem Kirchenchor, dem Singkreis, dem Jugend- und dem Männerchor. Gegen Ende des eineinhalbstündigen Festgottesdiensts bedankte sich Pfarradministrator Gregor Domanski für das Engagement der Chöre, aller Helfer, Seelsorger und Mitarbeitenden für ihren Einsatz für das Jubiläumsfest, auf das seit Anfang 2013 hingearbeitet wurde, aber auch für die Bemühungen für die Pfarrei im Allgemeinen.

Nach der Messe warteten neben Apéro und Mittagessen, musikalische Unterhaltung durch die Musikgesellschaft Lengnau sowie Spiel- und Chilbistände, Turmbesteigungen oder eine Geschichtenecke im Turmstübli auf die grossen und kleinen Gäste.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1