Endingen

80 neue Lehrlinge treffen sich zum Start beim «Start-up-Apéro»

80 Erstlehrjahr-Stifte verschiedener Berufe trafen sich in Endingen.

80 Erstlehrjahr-Stifte verschiedener Berufe trafen sich in Endingen.

Vier Gewerbevereine luden Lehrmeister, Ausbildner und ihre Erstlehrjahr-Stifte zum «Start-up-Apéro» beim Bezirksschulhaus ein. Die 80 Lehrlinge brachten zum Fototermin sogar einen typischen Gegenstand ihres Berufes mit.

Rund 80 Erstlehrjahr-Stifte kamen nach Endingen, gekleidet in verschiedensten Berufskleidern wie Kochschürze, Overall oder elegantem Büroanzug. Unter dem Motto «Gemeinsam sind wir stark» haben der Gewerbeverein Aaretal-Kirchspiel, der Gewerbe- und Tourismusverein Bad Zurzach, das Gewerbe Surbtal sowie der Gewerbe- und Industrieverein Würenlingen zusammen ihre jüngsten Mitarbeitenden eingeladen.

140 neue Lernende in der Region

Dazu brachten die Lehrlinge für den Fototermin einen typischen Gegenstand ihres Berufes mit – vom Bundesordner über die Bohrmaschine, Schraubenschlüssel, Schaufel, Pickel und Wasserwaage bis zum Stethoskop. «Vor ein paar Wochen habt ihr noch die Schulbank gedrückt, ein Teil von Euch sogar hier im Bezirksschulhaus», sagte Paul Hediger, Präsident des Gewerbevereins Surbtal.

Er erwähnte, dass rund 85 000 junge Menschen in der ganzen Schweiz diesen Sommer ihre Lehre begonnen haben. Auf rund 500 schätzt Hediger die Anzahl Lernende im Gebiet der vier Gewerbevereine.

Markus Birchmeier, Präsident des Wirtschaftsforums Zurzibiet, zeigte in seiner Ansprache Parallelen zwischen Berufsausbildung und Schwingsport auf. Mit etwas rauer Stimme, die er am vergangenen Wochenende am eidgenössischen Schwingfest in Burgdorf etwas strapaziert hatte, sagte er, dass auch der neue Schwingerkönig Matthias Sempach einmal als Metzgerlehrling angefangen habe.

«Werdet sofort einsatzfähig sein»

Es könne zwar nicht jeder Schwingerkönig werden, aber es sei wichtig, dass man sich Ziele setze, an diesen festhalte und dafür kämpfe. «Ihr habt Euch für einen Beruf entschieden und Ihr seid für Euren Arbeitgeber wichtig», sagte der Bauunternehmer.

Viele Kaderleute in seiner Firma seien als Lehrlinge eingestiegen und hätten sich danach stetig weitergebildet. «Auch Ihr werdet nach Eurer Lehre sofort einsatzfähig sein. Ich wünsche Euch eine gute Zukunft und eine super Lehrzeit», sagte Birchmeier.

Meistgesehen

Artboard 1