Leibstadt

20-Jähriger rast mit 146 km/h auf der Rheintalstrasse – dann stoppt ihn die Polizei

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle stoppte die Kantonspolizei Aargau am 4. Februar bei Leibstadt einen Autofahrer, der ausserorts mit 146 km/h unterwegs war.  (Symbolbild)

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle stoppte die Kantonspolizei Aargau am 4. Februar bei Leibstadt einen Autofahrer, der ausserorts mit 146 km/h unterwegs war. (Symbolbild)

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle stoppte die Kantonspolizei Aargau gestern bei Leibstadt einen 20-jährigen Autofahrer, der ausserorts 146 km/h schnell fuhr. Sein Auto wurde beschlagnahmt und sein Führerausweis entzogen.

Die Kantonspolizei Aargau führte am Montagnachmittag mit einem Lasermessgerät eine Geschwindigkeitskontrolle auf der Rheitalstrasse zwischen Leibstadt und Schwaderloch durch. Es handelt sich bei Streckenabschnitt um eine Ausserortsstrecke mit der üblichen Geschwindigkeitslimite von 80 km/h. 

Kurz vor 13.30 Uhr erfasste der Polizist am Messgerät einen Seat, der Richtung Schwaderloch mehrere Autos überholte. Dessen gemessene Geschwindigkeit betrug 146 km/h. Dies entspricht nach Abzug der Toleranz einer strafbaren Geschwindigkeitsüberschreitung von 62 km/h. 

Die Kantonspolizei stoppte unverzüglich den Raser. Beim betroffenen Lenker handelt es sich um einen 20-jährigen Deutschen aus dem Bezirk Zurzach. Weil er mit der Geschwindigkeitsüberschreitung den sogenannten «Rasertatbestand» erfüllt hatte, schaltete die Polizei die Staatsanwaltschaft Brugg-Zurzach ein. Diese eröffnete ein Strafverfahren und beschlagnahmte den Seat. Die Kantonspolizei nahm dem Deutschen seinen Führerausweis zu Handen des Strassenverkehrsamtes ab. (cez) 

Ab welcher Geschwindigkeit ist man ein Raser?

Infogram: Das sind Raserdelikte

 

Mit diesen Strafen müssen Raser rechnen:

Infogram-Grafik: Verurteilungen nach Raserartikel

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1