«Ich bitte darum, teilt diesen Beitrag, denn ich möchte nun endlich wissen woher ich komme und ich habe Sehnsucht nach einer Familie.» Diese ergreifenden Worte schreibt der 19-jährige Marco Hauenstein in einem öffentlichen Posting auf Facebook, wo er ein Account als Marco Julius Schelling führt Eine "langjährige Suche" habe zu keinem Erfolg geführt. "Ich richte mich nun an euch. Ich suche meine Eltern / Grosseltern !"

Dazu postet er ein zirka 18 bis 20 Jahre altes Foto seiner Mutter, auf dem diese zirka 27 bis 29 Jahre alt sein dürfte.

Er erklärt gleich selbst, wie es dazu kam: Er sei in der Region Aargau/Zürich geboren. Nach einem drei- bis sechsmonatigen Drogenentzug als Kleinkind wuchs er bei zwei Pflegefamilien auf. 

Die Mutter gilt als vermisst

Bei seiner Mutter handelt es sich um Gina Barbara Hauenstein (Jahrgang 1970) aus Kleindöttingen, einem Ortsteil von Böttstein AG im Zurzibiet. Sie gilt seit dem 19. Februar 2000 als vermisst. Letzter offizieller Wohnort war Kleindöttingen. Sie war 157 cm gross, schlank und hatte hellbraune Haare. 

Von seinem Vater weiss er nichts, weder Namen, Geburtsdatum noch sonstige Angaben. 

Gepostet hat er seinen Hilferuf am 6. Januar. Drei Tage später ist er schon rund 2600 Mal geteilt worden. Zahlreiche Menschen nehmen Anteil, wünschen ihm viel Gück bei seiner Suche. Mehrere posteten vielversprechende Hinweise zu möglichen Verwandten, die im Zurzibiet wohnen sollen. 

Tante gefunden

Laut dem Kommentar eines Freundes vom Sonntag hat Marco Hauenstein bereits eine Tante gefunden. "Er hat gerade mit ihr telefoniert und es ist sehr emotional." Und: "Der erste Schritt sei gemacht." Auch Hauenstein selbst äusserte sich und bestätigte, dass er einige Personen aus seiner Familie gefunden habe.