Waldshut (D)

15-Meter-Sprung von Brücke: Mann (32) erliegt seinen Verletzungen

Aufsehen erregender Zwischenfall in der deutschen Grenzstadt Waldshut: Ein 32-jähriger Mann sprang kurz vor 11.30 Uhr vor den Augen zweier Polizeibeamten von einer viel frequentierten Brücke und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu.

Der Mann hatte sich laut Polizeimeldung vor dem Sprung auf der Seltenbachbrücke aufgehalten und sich immer wieder über das Geländer gebeugt. Passanten informierten die Polizei, die den Mann aber nicht auf der Brücke antraf. Diese befindet sich unmittelbar vor dem einen Eingang ins Städtchen Waldshut.

Polizisten fanden den Mann einige Zeit später in einem Café in der Waldshuter Innenstadt. Bei der Befragung stellte sich heraus, dass er derzeit Patient in einer Fachklinik ist und dorthin zurückwollte.

Daraufhin folgte er den Beamten freiwillig zum Streifenwagen, der jenseits der Brücke abgestellt war. Beim Gang über die Brücke riss sich der 32-Jährige allerdings los, sprang trotz Halteversuchen der Beamten über das Geländer und schlug in einem etwa 15 Meter tiefer gelegenen Bachbett auf.

Die Beamten zogen den Mann aus dem Wasser und führten bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes Wiederbelebungsmassnahmen durch. Anschliessend wurde der Schwerverletzte mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Dort verstarb der Mann schliesslich, wie die deutsche Polizei in einer zweiten Medienmitteilung kurz nach 18 Uhr schreibt. (Südkurier/az)

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1