Die Karte zeigt: Der Gemeinderat von Rümikon beantragt die grösste Erhöhung des Steuerfusses. Er soll von aktuell 115 auf 125 Prozent ab 2018 steigen. Das entspricht einer Erhöhung von 13 Prozent, wegen des Steuerfussabtausches mit dem Kanton. Dieser sieht vor, dass der Kanton im Rahmen der Aufgabenteilung diverse Aufgaben von den Gemeinden übernimmt. Dadurch sollen die Gemeinden den Steuerfuss um 3 Prozent senken können.

Das letzte Wort über die Steuerfuss-Erhöhungen haben die Gemeindeversammlungen. Diese stehen im November an. (pz)