Zwei Gemeinden, ein Anlass: Beim Kreisturnfest des TV Kaiserstuhl erstreckte sich das Wettkampfareal auf Kaiserstuhl und Fisibach. Es war eine organisatorische Grossleistungen für den TV Kaiserstuhl, mit nur 15 Aktiven einen solchen Anlass auf die Beine zu stellen – zum ersten Mal in der über 80-jährigen Vereinsgeschichte. Ende 2011 erhielt der Vorstand die Zusage von den Kreisturnverbänden Baden und Zurzach. Die eigentliche Vorbereitungszeit umfasste anderthalb Jahre. Ein achtköpfiges OK nahm das dreitätige Kreisturnfest in Angriff.

Zwei Gemeinden, ein Anlass – das hiess für die rund 1400 Sportler aus 100 Vereinen, Fusswege auf sich zu nehmen. So lag das Turnzentrum in Fisibach, in der FBB-Halle. Dort, zwischen Paletten von Ziegelsteinen, boten die Turner auf dem Boden atemberaubende Shows zu fetziger Musik oder zeigten am Barren, den Ringen oder an einer Kombination aus Geräten ihr Können. Das Hauptwettkampfgelände befand sich in Kaiserstuhl: auf dem Schulgelände, wo die Leichtathletik-Disziplinen sowie die Wettkämpfe aus dem Bereich Fit und Fun und Fachtest stattfanden, und am Bahnhof, wo sich die Wurfdisziplinen abspielten, und sich Sportler im Steinheben und Steinstossen betätigten. In der Fit und Fun-Zone tummelten sich wohl die meisten Teilnehmer.

Warum zwei Gemeinden für das Kreisturnfest? Marc Baumgartner, Vereins- und OK-Präsident: «Vor allem, weil Kaiserstuhl als kleinste Stadt der Schweiz alleine dafür zu wenig Platz bietet.» Der Anlass begann am Freitagabend mit einem Spielabend in Kleindöttingen. 45 Mannschaften kämpften im Volleyball, Schnurball, Indiaca und Faustball um die Punkte. Der Samstag gehörte den Aktiven, den Frauen, Männern und Senioren. Zuschauer konnten an allen drei Festtagen beobachten, wie das Turnen die Generationen eint und ein echter Volkssport darstellt. Etwa 760 Jugendliche unter 16 Jahren, damit mehr als die Hälfte aller am Kreisturnfest teilnehmenden Sportler, nahmen teil. Viele traten auch in mehreren Disziplinen an. So konnte man Bodenturn-Teams sehen, die sich nach ihrem Auftritt als Ausgleich auch in der Fit und Fun-Zone vergnügten. Besonders stolz ist das Organisationskomitee auf die rund 30 Gastvereine von ausserhalb des Bezirks Baden/Zurzach.

Stand wettertechnisch der Grossanlass am Freitag und Samstag noch weitgehend unter einem guten Stern, stellte der Regen das Organisationskomitee am Sonntag vor Herausforderungen. Doch auch diese Schwierigkeit meisterte das Team um Marc Baumgartner souverän.